Almwanderung Teil II

Vor 3 Wochen starte ich in Fischlham (Lambach) bei der Mündung der Alm und der Traun und wanderte bis zur Haltestelle mittlere Au. Hier starte ich Heute.

Ich fahre vom Welser Bahnhof im Nebel8ojjbwqrrwlq25ddmddynja9yzadw-hilahyvb7f3fyebvm1vmrk3deq3gzfvvrxtufhbq61p7mwfymk2cbzcwmadi3gmwrr-4tvd0_ux6zhl26tdk1-mytlanlxh3xr48jtbojmsshkzopyniqxh3bd-0akbtnqs8lqz6zgil1rg_3elhb7bum-tuyx08jkn9sz0d3güber Lambach und nach 40 Minuten erreiche ich die kleine Haltestellemm7w-awseem26vmlrtdez3-shljpfmqvfb690q0bozqq2aox5wshbstctj6brb6yyqz1btz9rgjuh41_h5myxcemkr_pabj00zsq_vdjqhvjsujan_5ozc47jzzi1cni5qbrj9zegxf-rjezivokav_dvqi4ep59kdj3d_ktyppwghhsp1zpcwynhum1oqcignrc75qlim dichten Nebel. Der kleine Triebwagen hält nur auf Aufforderung. Meine Haltewunsch hatte ich schon beim Einsteigen beim Triebwagenfüher geäußert. Er hielt sich daran 😉 Der Wagen verlässt die Haltestelle und verschwindet im Nebel.

Ich hoffe die Wettervorhersage trifft heute zu und im laufe des Tages schaut die Sonne vorbei.

Ich erreiche die Landstraße und gehe über die kleine Brücke.f3wsirvcofcjfqb71dnq2wzuzvrdpb3xhe0g11lstqp3aj_tkpqpcsz4oi4c_qh_r4tthfnggdbogq6fq0wddgwts79xrmc191ra7suz7m8kcbwzn_j0kdna4cf_txx5krdwy87l0aweem3hw-xdih_8dl88kutzyx2mtgctkk_myim1_wdsaoxrspvjoa_fyrmv9jvbHinter der Brücke beginnt der eigentliche zweite Teil meiner Tour und dann das!qjqvy-p_h9j0udzkty_khn2p8xiltlj_uz1z719erkas2g-all71bflyc6fhn-7phgxxg1k40cxh96ep49k_ibafc-rwjzupu9gpeoc6p_suhfd5f51i85ar-3bi-bzih5ighop4vx7ohyw7lsmztlmam7qhfggtc5oncsutbau8iur3xhgy8o746d0hiswdgdpksytyJetzt ist guter Rat teuer in der Ferne sehe ich auch die Holzfäller bei der Arbeit. Hier geht es heute nicht weiter. Mein Zug ist weg.

Ich schaue auf mein Karte im GPS Gerät und sehe das ich über einen Wiesenweg wieder den Almweg erreiche kann, und hoffe das dort nicht gearbeitet wird.

Dazwischen liegt nur ca. 500 Meter stark befahrener Landstraße ohne Fußweg und nur schmalen Grünstreifen und dazu dichter Nebel. Nach wenigen Minuten habe diese unangenehme Strecke geschafft nachdem ich immer wieder den LKWs ausgewichen bin.

Ich gehe in den Nebelffuhml183lzt80x9lapzdi92bfqadroa5kzsdxuzbq9bisvbj9zh5gn-d1qekqoughvmxu7fiyqqmfwrdswhpyr048wce_r2zxopmjr16vvs6z1n0tojcucj33a6hgd8erx0wdsv8lrkutg9fdy1g_univkay6iefl_udlixxenahpbugejh9pzyxnyo_lxovz7p4wwnund wenig später die Alm. An der Alm gibt es einige Rastplätze.vdkvoi5ihb-rfhr8qnecamg1nhx7-y5g4br4gdlxvximrp4vpjtbp69xfshpyhujrqcyzpleyjwbe3on0odtodn8xb1nb1-zan7fopqe1l5uoxpryixr0e4xhgioafrimxoh1jt2oktay-k44wk6j07fcl10pzr70kdxgnmj28khu6-09mx7qmx53xe6fwfazbe55cmqSo zum Beispiel der Hängemattenpark.gvphh1-2vnnvqbqa3v2pby8doi3ihzwjk-r4ebwds5gqzhjou5m1i2ineanodpf_xgj9nvju_2ntqmb3yxcucu0tko3tv5k9un-jo9_y9glqpvoypbvm-6ftk-1zmoqvxtgvwg5nt-4quxnm1rohnc9wponogdsmsj9f5fsnbliy-8m_6upwcaok4si7fy5qnxccup1gMir ist das Heute eindeutig zu feucht und kühl. Tief unter mir verläuft die Alm. Der Weg hier oben ist gesichert.soppxz_1iaqtizvt1x_kokz_9aw1dsckgdp63d7wbzqijboxjmi5odkzyvakwobp5u173wbggltfg1jpe_xrdnl7yi8-ythz7fqdyyxt73t9v9moeljq0i9kdjgnqav1_wt4u94lxtwmejeevrda3sfflkxzijqfu1mwjnn8u7wb6xhqxtsc_okoglvv_50ha4m-iwotDer Nebel wird immer dichter. An der Alm gibt es einige Wehranlagen die zu Zeit umgebaut werden. Daher gibt es an den Wegen öfters Absperrungen.m7et3lbgorkblmc8_zsmzylsdv8otojg_avzvdpqajakqs7yx3fgxtpco-3nvbsqs1to69s0t7sgob91dq2ucuoroij0bwkb7bfuec_jhg6ir3ivdzacr1-vwoudm6x-mandcp1y1llpdr9dcxl7hqwhbfh9ltxw44rx3qkfg6zeihyr28gejqj63ug7tk_m8tzmyk-sBei der Brücke kann ich zum ersten mal direkt an die Alm gehen.3xq2vkdmf3jplym9xrpkagwpql47erv1egt7-cntwpyagnwn_tw_qxjbtmlq3hwbt5iu6s1kzzeyt-ef0eudrlgeqshlrid4nazriouzv0_hftowndwxbiw40uxfegbjd1h_fjittahbs4m7o1beabhn62u2gqzoc8ugbanzlmh2rh9bi9ig1bnj6qrbaacw7nyi7jkIm Nebel sehe ich den Baukran an der Wehranlage.4_yyheead_rilvhxteszs-5pko6yibk_ovloardprbhs_zqilhd2g4_i-fltflsqenkmxpo5dtt9oi5is8cm-kkn1y4a53clars2nliuzllkyiuj_f33yutnt1e-uktzpy7aolnuowzwtd2iy87oetjbx-n5wsrducv6gl-uhmxtsbxafimq9z42cdgen6tackswtqbtDie Alm führt zur Zeit wenig Wasser. Weiter gehe ich am Almweg. Ich erreiche ein Kiesgrube.

Hier wird fleißig gearbeitet.y2vu3rhozebwdpq-ubuhy0lqzkgqd3vuoebcus_c87euu81jtwpejhsaoxn2ryv_xs0-4j051cjrwm_e5mn-ub_isezq3dcppnmafe332hbmgdwxuvkzpspz4oi57h2lsiqvpp8180krm9r_dw4xcx0_w24daodltyxeiih0pm1jwtcbzufi2a5gma9ttxvhlyjo69oqDer Weg führt über das Werksgelände und weiter zur A1.femb1jwvyytwhfbf3hy7dhxzfmdx4-qccxoy6aoxs4gd0tyelvzp5spixc9kfc4wp2gwsng4h8fm00uafvxcf00hjof0dykievq9hwkiyl11ynwfnrgyslj-kisaaatavathkzhvt2-djh8udn85ev2d6ue2qlvmylc1jegkote71id-yetjih9xsfio6ry0mh91c4wdEin einmaliger Anblick. Ich schaue mir die Brücke aus verschiedenen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blickwinkel an bevor ich weiter gehen. Ich gehe links an der Autobahn weiter und wenig später unter der Autobahn durch über die Gemeindestraße und hinter einem Haus weiter auf dem Almweg. Weiter geht es an der Alm bis zu einer Abzweigung.9i3fofwv13nysg1kai0_qjfmr41hoqbuqep_zsolclbr6jrdee5znenkjoftqhphzak465wfgcdmdmhc44swupohwduhi7ki1lwu9wdbm3xebgzqpfxavqcuik3h9o9r2lxoqox0x3t1z3ghcsbcaitnnehnkivuok0ht0xn7p5myupbvf59v-abb48-7dm48bhd73odHier zweigt der Wanderweg Weg ab nach Vorchdorf. Ich entschließe mich aber an der Alm zu bleiben.7mqka94tgh2thae15rrcnwkzq8_kjertfiuh299b8uctx-uxnq36xxemyqinfnw2zcx7ipdzlgrmiyiwrutzcwlbizfveri9repuejnrlhihu2goz4wb618d2hkks9wgzl3ypdfdkqof2wrckvejdp9jfupktriwwslcpplasr_cjigfbkwgzagyszvzxjdvxietmaznNun muss ich mir den Weg selber suchen.

kl1diu3unkjjvridg6pxrea5oynspydl0vbrkqvunvupmy2tmfu1ptwxd0epryrqxb8h6rdfrzoen40dove8qreb-jpn7z0e1vvj5mfgfy0t5mw6jjswee-7gijvabtipozrwyurau2tdkt5ukbo1kwn8xhbq_8fxdxx74fu1gmpr6enjbw-y_8oowaev0as3ndyouqd
die Sonne hat den Nebel vertrieben

Am Anfang war das kein Problem bis Fischböckau.inwcbyyt7jtbkou8zherwx-gfbsyew6e1xwbycvwmx2xfd9df0-s9kfnhuxo6ifvpiksvaymsicl5s2dhmop6vbadhfgbfsiei1igvtyuhk5hiuzi49tbrfvvtgi2xr_aj962ql1ew_nt9vfxh0mrmsfuwu5yh9eti7gdqvdl4_eg7dsoof1evlllsha2qzar4ekupy_Hier stand ich kurz mal vor diesem Schild und auch sonst stand ich immer wieder vor Privatbesitz. So wechsele ich die Flußseitedytc6fdgahmo236q6ycevh6kxnpp3qezi8qt68e2kpugqvqvtt2l34kax6gjuxvwnwjpnqbqmmast0t63ne73iflv9bgk3cmclushiq5k8weahgvb4msqb4nv9psw91uaodpmr9vgqkhaoe-kwskeme-rhtb2yt8ck0in4mdhvbuwbvtny_5zfcbxuebyyjjnyc1zth6und dort finde ich auch den Weg, so dachte ich. Ich hatte jedoch ein kurzen Weg von Fischer gefunden.gsbcasjj-pi7oa8dqchcokccxwt-gytzwlp298jbh2znbidld_9gm55fwan7-q7rfonestpwrsdvlszablcwp_zgj99pwhagw7xveabut_ddkjapswuovfmtsv-qrkj0nzai4i9teoboepcwuncott5u3w2_ggjdcj_hhgmrmvtjjx7cy3ezliw_wbmyb2h3i0nkefqrEine Sackgasse und so musste ich ein kurzes Stück zurück.lknwtcrr4d9h8amf2il6eaoy25chppw8-q1foney40tf17gwbysk4knlouvwbd9j4ah7hjvxy-jugcpkfvbonpwg-433ssniitqt7l8ytxroljeqx84ohjqhuga2ihwgzoyubhtvyb6hdjrb3s-zn6wjom9ley98omrgqcephg_kxjw1m39lbbyj7qa-j5s7fpep6isyAnschließend war ich wieder oberhalb der Alm und keine Probleme mehr.batvn4slirwvcukhimoug4br6ifwsacc8jmvr6ml8b2p6vkryiwkjmfhmp7xagbvkl_2lxkwvfbeuc1w89wqx1ljrzmzq8x0_zhcpxa5kutv83wyqs77v1drf124uxsofj3j7aivtw3rwplrgs1a1zibaouz6_ifxbhce1xy3fkb1_b1l5qquc_8sahagbzyequuj8ukIch wanderte weiter auf Waldwegenj2jg4dg1ps4danhfrlb5uidmst8k5y0hcynyp7oh4uhfzkg3fq11aatw0nmq0seyimcwcqjmem-mtnb7fcpix5nxroxwev3ebknpdlwepba8g-r3mzql15rxi3gzhlmblbalbnovnmobixoya0jk1l7kj3fbd2xynbduax98l2hwl2v9dkjvcbxa5cwzgoiypro5trjund an der Alm und Almkanälen.rcn1vkdu8-mb3mby2rxom-sqcx95js8zy1f6icpxmuui-jr9sczrutj1tvlaw3teryxdyfl4nznkzrwspzujjjm4ixkc2bld-wouf3c2auvdldub7nyzeuak5iqt1likajjdaqu1zm7keii2evylhmjwgfsch3mbc9w32mq114jqjsxmhxqr-oyvogjuxbwpjvavizmxIch genieße den sonnigen Tag. Hier an der Alm sind viele Sägemühlen.pfy9-r8gjtnkdwyza4eudp5x9w2247zlds-ha_f9lluivlkguil9-rys2iktbiogm6usm7uu5ytf4tsyg4uzwadz-i7acnoc70zfusk0jbuaoda7l6mbcjeheockik5txgv1prdrfe1xvrmgc9bmykymilg6jz9pg89vflia2-mz1sgytifocqscqkuih3cqohrjgbb2So wie es ausschaut werden die auch immer noch mit Wasserkraft betrieben. Der Weg führt mich wieder durch ein Werksgeländebvgl-7theh99mepiyzr0riwkt6gg7p9rto1fsmzseyvkehsgo4hbkxnj4c7w4vjdojdb2s2fffhxn9wwho3lywlyehp2vu-n9tgbcqjv506etqzz0xvz25tq4ue1mup_ef1b-pwhlr0aephvsi4oapbw3ewtbiiaxzzmpbgdv8rkf5be6jocyws4gucqatmcvph8q1mcund weiter an der Alm und einem Almkanal mit Wasserkraftwerk.usmq8r1s_1bt0mzm2jle70udjla1plf_emqozdfxrlkpgjhz12-5fudtfsfzfqdrcloc6pdbo1oxkp3f6g96xmlpatyxzrj8qrk050uxi9qkaqazf0ibfxf7zkioai0y7abefp59jinx-ne_p2pivlvbhp7fp7j1cqpvmvi4pbl99yndfk1l9a2ofahy_pujwlohaxwh

Jetzt wurde es langsam Zeit an die Rückfahrt zu denken. Ich bin zwar noch knappe fünf Kilometer vom Bahnhof Steinbachbrücke entfernt. Von dort fährt nur maximal stündlich ein Zug. So könnte ich mir jetzt viel Zeit lassen oder deutlich schneller die letzten Kilometer zurückzulegen. Ich entschied mich für die zweite Variante.k2na1o910qhzzljv1zosr1dc57lsc9ytzwgzxa5yhadr641x6glg6usbutlbrozl_opg19tmdxexhz9snyzhdz7gyonnc8j1zf_o6-4teeeju-7_r9w4d1styxhivnbzbchx21hpkedg2wfww6nyes35yizpziezc5wi_a3oyy7s_mnruj00ie6qpy_mfuf8yaokskjxDas bei Sonnenschein und direkt an der Alm entlang.z-ik1tseokn5e28otsa0ezoeycjpq-gk_sjhrakdnqitrx4zajxtdfoixqtoyiq3nyn8toyc9oanawy6hsikuqwymu84izwxwgwdl82u6zx809de0vg6-gcbvaebivlpfegtqni2n4paqjepoqpvhbm-11jabnx5w6hf272g-lft7y_hezwxjew2fhfwsb16iuokk8hGanz ohne kurzen Stopp für ein schönes Motiv geht es aber nicht.7xxpn2s_p9jms87vftnu-uqxfn8rrzv8grbhtoxpqypk2l79bvpxwmspz_ew2dxmazt_s5fwa1mdkzypfdkutfxbquqwmk65qq-c6s9l_l4ak4he1jqsdd3pta7dheu-uinn0upmqylkcvili2bqyuki8swpbjzol9dy_stybayutgcoizagnm-xyt1jhsjgfrdc6tkaGenau zur Abfahrtzeit erreichte ich den Bahnhofsvorplatz.6m3i3xifzca0pnhqv7ndmcdc3xgqksogkytkoywbxwuz3mhzi-qpj55yn-b2fjp6ukk4p1nfej_dk0vmlymabb4mzsyt58t4nhc_wzgnkui-63tkqbsbuies_wm51gihxiyshawx0qff-z7ed4amqv-p9lfox2uejzaqeg0sgcskazfjgn-yziu4tbts2mwwzt1abhpSo pünktlich, dass ich auch hören konnte wie der Zug Signal gab in den Bahnhof einfuhr und richtig – durchfuhr.gcoy3e2i7h0fp_ef-q662ivvirrbohqigiebucwktrs_jltaxgcwkc2buttp6-d90xwxd_wojvy36-qyzhqw08sommzw7eiozwbz31l_8kkzee5nazzt8ppug99xu3mi7eddo19m56iowswcfkcl-sxynlpsj8vlhtn31v5wzmc0ecseqm8gry4qpif_jvjbox3wkibuBei dieser Bahnstrecke sind die meisten Bahnhöfe „Bedarfshaltestellen“ und der Zugführer hält nur wenn er jemanden am Bahnsteig stehen sieht und dort stand ich noch nicht. Erst als er durchgefahren war. So konnte ich dem Zug nur noch nachwinken und hatte auf einmal sehr viel Zeit an diesem kleinen Bahnhof.5zqf3z5n2uvogzsblapnunqczeaa6uhec_bcbgxtfwjekftztndaddk75h2zb2atcjtziv5jpb10nprgmj_icxjt0vln32pz6r1rcigslqhewnagg-pvvvzusob_qxgkkudrcxth5sywlsmdptask5j7_ulrlmlnvosubr_irqfqxfrwxhcpby_w7kbhcgmvlw2ba4c8Wenig später fuhr der Gegenzug ein oder besser gesagt mein Zug wenn er vom Endbahnhof „Grünau im Almtal“ zurückkommt.rjrgez4mnbakhdaoxpooamp_atqh4_lhwoogmamxv5y9sagd91lsi5a7aii115cubjb0-ne3i2ugiavvykin_vpqiuwf8gyp2g1y3t2onry5tjhswj9tmy09zbjqdkbwfcj3bewm1rw92jwxiytxfnzbg9pxo0bv4djfu1wscj4meznlvj_dgyj3pv_s1hlqa94vrkeFür mich ist Zeit am Bahnhof und der Umgebung auf Motiv suche zu gehen.

Auf dem nahe gelegenen Sägewerk wird zur Zeit Holz verschoben.pnu8_k3dt5fdmiaxwiwh2rhiyuyx0argopm7ky52b9k9lgkvbrqdv2onzsujwygpdympop_m3wfwaoarsyjf03pc5qskgv5fuiilnqlkofhogyroyipdega79-wja_caxqnzcsfwkwiymdwy9bchqzrbrtmzllrs8c4htobn1sms6kfibs6mybi3vlbfz0akn_unoulw

Schließlich fährt mein Zug wieder ein.

 

Meine einstündige Wartezeit geht zu Ende

Tour in Kürze:

Ich habe jetzt fast den ganzen Weg von der Mündung bis nach Grünau erwandert. Grundsätzlich eine schöne Tour. Wie es auf Weitwanderwegen ist gibt es auch mal etwas eintönige Abschnitte. Grundsätzlich ein schöner Weg mit vielen Rastplätzen. Der Weg ist nicht ganz lückenlos markiert. Eine Karte bzw GPS Gerät oder beides von Vorteil. Ich habe die Route teilweise für mich etwas angepasst. Das führte auch mal zu einen Umweg. Gaststätten gibt es auf dem Weg nicht viele. Oder ich habe sie durch meine Tourveränderung umgangen. Oder wie hier in Grünau hat der Wirt einen längeren Urlaub 😆w9ujhxcho-cwiiatkhx0en8lkqsegltotc-d096b5slxn8s1-hbovg5rzapnia6pts_dixtlvohalopgkxlcmjcsohxtqsgv0_4saqb8imvripwoqi4gvl4q9hm3wysl7fmppgqxsutbv0c1fvs8t_kxkplkfgkmg_8xllipkp-_hgsygfx5ziwfdkkb9rnoqr8r64gh Wichtig ist das man sich über den öffentlichen Verkehr informiert, damit der Rückweg gesichert ist. Das kurze Stück ab der Steinbachbrücke bis Viechwang lasse ich aus. Ich hoffe bald das letzte Stück von Grünau im Almtal zum Almsee zu erwandern. 

  • Start: Haltestelle mittlere Au
  • Ziel: Steinbachbrücke
  • Dauer: 4 Stunden 20 Minuten
  • Schwierigkeit: Familienwanderung
  • Markierung: „Genuss am Almfluß“
  • Bildersammlung

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: