Auf der Suche nach der weißen Pracht. vom Pass Geschütt zur Mittelstation der Hornspitzbahn

Ich wollte mich heute auf die Suche machen.

Auf die Suche nach etwas Schnee und etwas Sonne.

In Wels scheint die Sonne und hoffentlich in Gosau auch.

Doch bereits ab Gmunden zieht es zu. Den heutigen Tag nutzen viele zum Skifahren (in Oberösterreich sind Semesterferien). So dauerte es etwas bis ich Gosau erreichte und wenige Minuten später meine Parkplatz kurz unterhalb der großen Brücke bei der Passhöhe vom Pass Geschüt.

hinten der Parkplatz an der Passstrasse

Hier ist es sogar etwas weiß. Die Schneeschuhe brauche trotzdem nicht, packe sie aber doch lieber ein.

Tour Richtung Zwieselalmhütte
Schwierigkeit nach ÖAV: ROT

Ich komme auf dem geräumten Forstweg gut vorn.

Hier ist ein wenig Winter. Der Blick nach Gosau ist etwas getrübt.

Die Berge hüllen sich in Wolken. Ich darf heute wohl nicht alles haben. Den Schnee und die Sonne.

Der Parkplatz von der Seilbahn ist bis auf den letzten Platz gefüllt.

unten rechts ist der Parkplatz der Seilbahn

Die Forstmaschine hält Winterschlaf und ist eingeschneit.

Für mich geht es immer geradeaus weiter und nicht nach links und nicht nach rechts.

Ich bin bereits sechzig Minuten unterwegs als ich den Forstweg verlassen.

Jetzt darf ich durch etwas durch den tieferen Schnee stapfen.

Doch keinen Grund die Schneeschuhe anzulegen. Die werden erst 10 Minuten später nötig.

Ab hier sind keine Spuren zu sehen, die ziehe ich selber.

Die Brücke ist  noch von der letzten Tour hier auf dem „Heerenweg“ im Sommer bekannt.

auf der Brücke stehe ich

Heute ist etwas Vorsicht angebracht.

Ich gehe langsam weiter und nähere mich dem Skigebiet.

oben sieht man den Weg im Sommer und hier im Winter

Gehört habe ich es schon länger, das gleichmäßige surren der Laufräder an den Stützen begleitete mich schon eine Zeit. Jetzt hört man auch die Skifahrer und Snowboarder.

Ich darf  die Skipiste queren. Gar nicht so einfach. Ich hoffe alle erinnern sich an die Fis -Regel und fahren Vorausschauend. Recht schnell habe ich die Querung geschafft.

In der Bergstation gibt es ein Bergrestaurant (Gosauer Stube). Ein sehr großes SB- Restaurant. Ich freue mich schon auf eine kleine Stärkung. Doch mein Timing war nicht ganz so gut. Ich hatte das Bergrestaurant genau um 12 Uhr Mittags erreicht.

Das in den Semesterferien und alle Skikurse haben gerade Pause.  Vor mir eine große Kinderschar und die wollten nur eines: „Pommes“ und ab und zu als Beilage noch eine Bratwurst. Sie sind hier zwar auf den großen Ansturm gut vorbereitet, trotzdem braucht es seine Zeit und so habe ich nach zwanzig Minuten nicht nur mein Essen sondern auch einen Platz.

Ich bleibe eine Weile und bin aber dann doch froh als es wieder ruhiger wird.

Die Pistenraupe hat sicher keine Winterpause.

Sie wird sicher später wieder die Pisten glätten. Ich darf diese wieder queren und verschwinde in den Winterwald.

Wieder über den schmalen Steg und weiter mit Schneeschuhen bis zur Forststrasse.

Ab hier bin ich nach einer Stunde wieder am Parkplatz.

Dauer der Tour:
90 Minuten Aufstieg
70 Minuten Abstieg
Winterliche Gefahren beachten!!


Bildersammlung

 

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: