die Linzer Voestalpine Stahlwelt

Für den heutigen Tag war nur Regen gemeldet. Kein Wetter für eine Wanderung. Was mache ich dann. Meine Entscheidung viel auf die Voestalpin Stahlwelt. Ein Informationszentrum des Linzer Stahlwerks. Das Stahlwerk ist ja fast vor meiner Haustüre und nach 30 Minuten habe ich es erreicht. Der Weg zu der Stahlwelt ist sehr gut beschrieben und daher verzichte ich auf eine Wegbeschreibung.

Als erstes informierte ich mich über die Möglichkeit, das ich mich an eine Gruppe bei Werksbesichtigung anschließen kann (für Einzelpersonen möglich).

Ich hatte Glück in etwas über einer Stunde startete ein Gruppe bei der ich mitfahren kann.

Hier in der Stahlwelt darf man noch photographieren.

Bei der Werksbesichtigung ist es verboten!! 

Dazu später mehr. Erst einmal beginn ich meine Tour in dem Informationszentrum. Um diese Zeit sind viele Schulklassen unterwegs.

Die Kinder sind mit mehr oder weniger Interesse bei der Sache 😀 Schüler halt.

Die Kugeln sind nicht nur Dekoration, sie enthalten Informationstafeln. Audio und Video Installationen und ganz oben kann man auch darin sitzen und erhält auf kleinen Fernseher Informationen.

Auf der Terrasse Blicke ich dann auf den Hochofen und weitere Gebäude des Stahlwerks.

der Hochofen ist ganz links im Bild

 Im Erdgeschoss befindet sich ein großes Foto der ganzen Anlage und hier ein Ausschnitt.

Im Hintergrund (ich habe etwas hervorgehoben) ist Wels zu sehen.

Die Stunde ist schnell verflogen und vor der Tür steht schon der Bus für die Werkstour.

Zu Fuß geht hier gar nichts. Das Gelände ist 172 Fußballfelder groß und hier rede ich nur vom Hauptbereich.

Die Voestalpin Stahlwelt liegt im äußeren Bereich des Geländes.

Hier beginnt nun das von mir bereits erwähnte Fotografierverbot. Wer sich nicht daran hält wird des Geländes verwiesen!

Den Schülern ist es ziemlich egal, nichts was man auf Facebookt posten müsste 😉

Mir fällt es schon schwer. Vor allem beim Hochofen weil wir gerade hier einen Abstich miterleben konnten. Ich stelle mir vor meinem geistigen Auge,  die Fotos vor die ich gemacht hätte.

Das gleiche  beim Warmwalzwerk.

Nach neunzig Minuten ist die Werkstour beendet und ich mache mich auf den Heimweg.

Hier noch eine Bildersammlung

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: