Faschingstour zur Steyrerhütte

Heute am Faschingsdienstag hatte ich noch frei und auch Sibille konnte es sich einrichten und wir machten uns nach dem Frühstück auf nach Steyrling und weiter ins Brunnental bis zum Parkplatz der Steyrer Hütte. Der Parkplatz am Ende der kleinen Straße ist schon fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Es ist keine Wolke am Himmel.

Parkplatz

Das Tal liegt sehr geschützt und so war es wenig überraschend das noch so viel Schnee lag. Nun durften wir durch den Katzengraben zu unserem Ziel aufsteigen.

Es beginnt nach der ersten Brücke mit der Eiswand

Sie ist heuer wieder sehr beeindruckend. Für uns ging es weiter bergauf

Der Radtrack vom Hüttenwirt steht an einer Wegkreuzung.

Er wird wohl gerade was im Tal erledigen. Von seinem Team wird sicher jemand in der Hütte sein. Warum der Radtrack wirklich hier Stand erfuhren wir später.

Die zweite Brücke.

So schön das Wetter ist und die Sonne mit dem Licht und Schatten spielt,

der Katzengraben zieht sich immer so in die Länge.

Bis zur ersten Lichtung sind es fast 4 Kilometer und ca. 600 Höhenmeter. Das dauert etwas bis wir es geschafft haben.

Die erste Lichtung erreichen wir nach 90 Minuten. Hier machen wir eine Kurze Pause, bevor wir wenige Minuten später die nächste Wegkreuzung erreichen.

Auf dem Schild steht diesmal ein Schuh.

Gut der Katzengraben ist lang aber auch nicht so lang das man einen Schuh durchläuft.

Das letzte Mal hingen hier auch noch ein Paar. Meine Schuhe halten noch 🙂

Die zweite Lichtung ist erreicht.

Hier haben wir eine Höhe wo das Bergpanorama in unser Blick kommt. Es ist einfach wunderschön. Wir verweilen einen Moment, bevor wir weiter durch die Waldgasse gehen. Vorbei an einem Wegkreuz.  Wir sind heute hier bei super Wetter. Es kann hier aber auch anders ausschauen. Wie wir auf dieser kleinen Gedenktafel erfahren.

Jedesmal wenn ich an diesem Kreuz vorbei komme.

Stelle ich mir die Fragen.

  • Wie ist das damals passiert.
  • Von wo ist die Gruppe aufgebrochen.
  • Warum waren sie unterwegs

Wir erreichen wieder eine Lichtung und genießen die Aussicht


Eine Viertelstunde später erreichen wir die Steyrer Hütte.

Drei Stunden Aufstieg liegen hinter uns.

Es ist aber wenig los. Keine Skier vor der Tür. Die Hütte wird doch nicht zu sein.

Wird es etwa nichts mit einer guten Nudelsuppe oder leckeren Mehlspeise.

Den ganzen Aufstieg durch den Katzengraben haben wir uns darauf gefreut.

Es soll ganz nützlich sein ab und zu vielleicht mal ins Internet zu schauen oder auf den Infokasten der Steyrer Hütte am Parkplatz (habe ich nach der Rückkehr angeschaut) 🙂

Dort stehen die Öffnungszeiten der Hütte.

Jetzt war auch klar warum der Radtrack im Tal steht. 😀 😀 😀

Ich war mir sicher das die Hütte offen hatte. Wir machen das beste daraus. Genießen einen Moment die Aussicht,

Sibille holte an dem fast verschneiten Brunnen noch etwas Wasser und wir machten uns auf den Rückweg.

Das ging etwas flotter als der Aufstieg. Ohne nennenswerte Pause stiegen wir ab.

Bei diesem Bild sieht man recht schön wie groß die Eiswand ist.

Anmerkung:

Zur Steyrer Hütte gehen wir immer gerne. Wenn sich der Weg durch den Katzengraben auch immer wieder etwas in die Länge zieht. Ich war mir sicher das die Hütte in den Semestern Ferien offen hat. Es war mein Fehler. Die Tour war aber auch so wunderschön. Im Sommer schauen wir wieder mal rauf und dann sicher wenn die Hütte offen hat 😉

Tour in Kürze:

Ein Kommentar zu „Faschingstour zur Steyrerhütte

Gib deinen ab

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: