Winterwanderung von Hochbuchegg zum Jagdhaus Schrattenau

Die Wandersaison 2015 ist eröffnet. Unsere heutige Feiertagstour führte von Scharnstein im Almtal in Richtung Laudachsee. Heuer bei deutlich winterlichen Bedingungen als letztes Jahr, auch wenn in Wels kein Schnee mehr liegt. Doch so mehr wir uns Scharnstein näherten um so Winterlicher wurde es. Nach Scharnstein fuhren wir weiter auf dem Güterweg Hochbuchegg. Der Weg ist zwar geräumt aber nur teilweise gestreut. Hoffentlich kommt uns jetzt keiner entgegen, dann wird das Anfahren schwierig. Schließlich erreichten wir das Ende der Straße und den kleinen Parkplatz. Es ist gerade noch ein Parkplatz frei.

Parkplatz Hochbuchegg

Die Aussicht war wunderschön und das Wetter hatte sich seit dem Morgen deutlich gebessert. Nachdem wir unsere Sachen gepackt hatten tauchten wir ein in den Winterwald und der Schnee knirschte unter unseren Schuhen.

Wir waren nicht die ersten auf diesem Weg

So folgten wir der Spur und brauchten keine Schneeschuhe. Ein anderer Wanderer kommt uns mit seinem Hund entgegen. Der Hund hatte einen dicken Stock im Maul und mit so einem Schwertransport weichte er auch keinen Millimeter aus der Spur und so mussten wir in den Tiefschnee 😀 Die Sonne scheint durch die Bäume unter der Schnee glitzert.

Wir waren nun bereits eine gute Dreiviertelstunde unterwegs und der Schnee wurde immer tiefer und so wurde es Zeit die Schneeschuhe anzulegen. Danach ging es gleich deutlich leichter weiter.

Nach einer guten Stunde erreichten wir das Jagdhaus. Unterhalb des Jagdhauses ist der Hausbrunnen.

Hier gab es für mich gleich noch frisches Quellwasser „on the rocks“ 😀 Wir machten es uns hier beim Jagdhaus eine Weile gemütlich.  Bis zum Laudachsee wären es noch neunzig Minuten. Doch nicht für uns heute und wir machten uns auf den Rückweg. Der Schnee staubt nur so vor unseren Schneeschuhen. Es macht Spaß so im Schnee zu laufen. Ich sorgte noch für Erheiterung. Mein rechter Schneeschuh löste sich überraschend vom Wanderschuh und ich machte einen klassischen Bauchfleck. Sibille zog gleich die Tafel für die Haltungsnoten wie beim Skispringen und gab mir die 20 🙂 und das ohne Telemark.

Der Wald gibt den Blick ins Tal frei und wir hatten eine wunderschöne Fernsicht nach Scharnstein und darüber hinaus. Von hier waren es nur noch wenige Minuten bis zum Parkplatz. Immer wieder trafen wir auf andere Wanderer. Es scheint ein recht beliebter Weg zu sein. Als wir das Auto erreicht hatten durfte ich mich noch weiter sportlich betätigen. Im Schneeketten anlegen. Wie erwartet kam ich ohne Schneeketten nicht vom Parkplatz weg. So konnte ich gleich das Anlegen der neuen Ketten üben. Eine leichte Winterwanderung geht zu Ende

Anmerkung:

Leichte Winter oder Schneeschuhwanderung die man nach Belieben verlängern kann. Zum Beispiel zum Laudachsee oder von Scharnstein aus. Von Scharnstein muß man aber immer wieder teilweise auf dem Güterweg bleiben. Im Sommer kürzt der Wanderweg ab.

Für die Zufahrt zum Parkplatz ist je nach Schneelage Winterausrüstung (Schneeketten) erforderlich. Der Parkplatz ist sehr klein.

Tour in Kürze:

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: