Wanderung zur Mödlingerhütte im Nationalpark Gesäuse

unsere heutige Tour führte uns wieder in den Nationalpark Gesäuse. Genauer gesagt nach Gaishorn am See. Auf dem schmalen Zufahrtsweg fuhren wir weiter bis zur Mautschranke und nutzen den kleinen Parkplatz. Von hier starteten wir unsere Tour. Auch dieses heutige Ziel kennen wir noch nicht. Wir hätten auch auf der Mautstraße weiterfahren können, doch der Parkplatz am Ende dieser Straße liegt bei 1200 Meter und unter der Woche hat es bis auf 1000 Meter sehr stark geschneit. Schon bei der Fahrt zu unserem heutigen Ziel, konnten wir sehen das die Berge in den Gipfelbereich tief verschneit waren und meine Winterreifen sind noch im Keller.

So gingen wir zu Fuß auf der Mautstraße unserem Ziel entgegen.  Diese verlassen wir nach einer halben Stunde zum ersten mal und es geht auf einem Steig weiter.

Der Wald gibt den Blick ins Tal und zur gegenüberliegenden Berggruppe frei.

Wir kreuzen ein weiteres mal die Mautstraße. Die Waldwege sind wieder mal aufgeweicht und wir erreichen die ersten Schneereste in geschützten Lagen.

Auf einer Lichtung ist ein kleines Stadl.

So weiter wir aufsteigen um so mehr wird es winterlich. Beim Parkplatz am Ende der Mautstraße sind nur noch die Fahrspuren Schneefrei.

Auf dem weiteren Weg blieben in den Fahrspuren, bis auch diese unter der weißen Pracht  verschwanden.

Kurz vor der Hütte war es dann wie im tiefsten Winter.

Die Hütte kommt in Sicht.

Es sind jetzt nur noch wenige Minuten bis wir sie erreichen.

Wir stapfen die letzten Meter durch den Schnee und bleiben für eine kleine Moment vor der Hütte stehen. Von hier hat man die Möglichkeit zu einigen Touren.

Für uns war aber heute hier Schluß. Wir blieben für eine kleine Pause und machten uns dann auf den Rückweg.

Die Wolken die beim Aufstieg noch teilweise verdeckt haben sind fast alle verschwunden. Nur eine schwarze Regenwolke hängt über uns.

In der Ferne kann ich die Hochalm und den Gipfel von letzter Woche sehen, zu mindestens den Aufstiegbereich.

Nur eine Woche liegt zwischen dem spätsommerlichen Aufstieg zum Kreuzkogel im linken Bild und unsere winterlichen Tour heute.

Die letzten Höhenmeter hatten wir dann schnell geschafft.

Anmerkung:

eine leichte Sonntagswanderung, die man noch deutlich abkürzen könnte wenn man bis zum Ende der Mautstraße weiter fährt (4€ PKW, 1€ pro weitere Person, Kinder günstiger). Vom Ende der Mautstraße bis zur Hütte sind es nur 30 min. Die Mautstraße und Hütte sind von Anfang Mai bis 01.11 geöffnet. Die Hütte ist für uns als kurzer Zwischenstopp auf möglichen Höhenwanderung oder Hüttenwanderung interessant. 

Tour in Kürze:

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: