von der Bergstation der Maseben Seilbahn 2267m zum Tiergartenspitz 3068m

Für den heutigen Tag  haben wir uns entschlossen uns der geführten Tour vom Hotel anzuschließen. Als Wanderführer begleitete uns nichts geringerer als der Chef persönlich. So machten wir uns um 9 Uhr auf  zur Talstation des Maseben Liftes gleich vor dem Hotel.

Mit dem Sessellift ging es dann recht flott von 1800 m auf 2267 m rauf.

Von der Bergstation ging es mit der bunt gemischten Truppe langsam bergauf. Vorbei an der Bergstation des Schleppers und weiter Richtung Tiergartenspitz.

Der Chef ist hier aufgewachsen und kennt jeden Gipfel und jeden Weg. Auch die nicht markierten. Das merkten wir bald. Heute war der erste richtig schöne und heisse Tag. Das Panorama um uns herum war einfach traumhaft. In der Ferne der Gepatschferner.  Links am Berg, versteckt die Weisskugel Berghütte.  Unterhalb des Gletschers im sicheren Abstand der Gletscher Lehrpfad.

Sibille schaut sich das Panorama von höherer Position aus an.

Wir sind flott unterwegs und bald merke ich das, ich heute nicht so mit komme. Wir gehen über Schneefelder und steigen einen steilen Abhang bergauf.

Ich beschließe für mich wieder abzusteigen und Sibille begleitet mich. Als wir den markierten Weg wieder erreicht hatten legten wir eine kurze Pause ein. Nach kurzer Zeit fühlte ich mich wieder besser. Deshalb entschlossen wir uns nun doch wieder aufzusteigen, aber auf dem markierten Weg.

Die anderen auf dem nicht markierten Weg wieder einzuholen war nicht möglich. So stiegen wir den steilen schmalen Weg rauf bis auf 2830 m. Hier war dann für Sibille und mich endgültig  Schluss. Nach einer weiteren Pause an unserem persönlichen Gipfel stiegen wir wieder langsam ab.

Nach 40 Minuten sind wir am Fuß des Tiergartenspitz von hier aus sind es dann nur 20 Minuten bis Atlantis Berghütte. Hier legen wir eine ausgiebige Pause ein.

Eine Stunde später treffen dann auch die anderen wieder ein. Wir bleiben dann noch eine Weile bei der Berghütte und machen uns dann zu Fuß auf den Rückweg. Auch hier auf dem einen oder anderen nicht markierten Weg. Um 17 Uhr waren wir dann wieder im Hotel.

Eine Stunde später Stand der Chef dann wieder mit seinem Team in der Küche und es gab was Gutes zum Essen.

  • Wie Braten vom heimischen Jungrind
  • mit Langtauferer Rösti
  • und Gemüse der Saison
  • oder Marillenknödel in Butterbrösel
  • mit Apfelkompott

Das sind nur Beispiele aus den Menü`s der Woche

So bestand auch zur keiner Zeit die Gefahr das die am Tag verbrauchten Kalorien nicht wieder aufgefüllt wurden 😀

Anmerkung:

Eine wunderschöne Tour auf nicht bekannten Wegen. Wenn wir sie auch nicht ganz mitgegangen sind. Bei Tiergartenspitz braucht man auf allen Wegen unbedingt Trittsicherheit. In meiner Karte wurde von mir die unmarkierte Route gelöscht. Wenn man sich über 2500 Meter aufhält macht sich das bemerkbar. Wir machen zwar viele Touren aber nicht so oft in diesen Höhen. Es war trotzdem ein wunderschöner Tag. Danke an den Chef und Wanderführer Sepp für die schöne Tour und das gute Essen incl. Bergjause.

Tour in Kürze:

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: