Wanderung auf dem Soleweg von Hallstatt bis nach Bad Goisern

Die heutige Tour führt mich auf dem Pfad des Salzes nach Hallstatt. Ich wandere auf dem Soleweg von Hallstatt nach Bad Ischl. Der Start war in Bad Ischl und ich parkte auf dem sehr kleinen P+R Parkplatz am Bahnhof. Von hier fuhr ich mit dem Zug nach Hallstatt.

Doch nicht direkt nach Hallstatt. Der Bahnhof von Hallstatt liegt auf der anderen Seite des Hallstätter Sees. Das macht auch einen besonderen Reiz aus. So geht man von dem kleinen Bahnhof direkt runter zum See und setzt mit dem Schiff über nach Hallstatt. Das Motiv im Top ist bestimmt schon Millionenfach gemacht worden.

Nach 10 Minuten ist der Ort erreicht.

Ich bummel kurz durch die Strassen des Ortes zur Talstation der Salzberg Standseilbahn und an dieser vorbei 😀 Danach bin ich schon fast alleine. Mit mir gehen noch 4 weitere Wanderer den Weg. Es dauert nicht lang und die ersten zwei biegen ab zum Klettersteig. Die anderen zwei begleiten mich noch bis zur Abzweigung Soleweg – Salzberg. Sie gehen zur Bergstation und Salzbergwerk und ich zum Soleweg.

Es geht auf einem schmalen Weg ein Stück bergauf und oberhalb von Hallstatt Richtung Bad Goiserern.

Der Weg ist zwar etwas breiter als die normalen Bergpfade, trotzdem sollte man aufpassen. Auf der einen Seite ist der schroffe Fels und auf der anderen Seite geht es steil in die Tiefe bis Hallstatt und später zur Hallstätter Bundesstraße.  Man geht direkt im Schutzwald. Dafür hat man fast die ganze Zeit freien Blick auf den Hallstätter See, zum Sarstein und nach Hallstatt. So geht es die ganze Zeit am Berg entlang. Ab und zu muss ich den Kopf einziehen. Da der Weg  in den Berg gehauen ist.

Der Weg hat  nur ein ganz leichtes Gefälle. Immer wieder sind auch Informationstafel am Weg angebracht. Entweder zum Soleweg oder zum Schutzwald am Berg. Hier wo ich mich befinde, sind alle Möglichkeiten ausgeschöpft worden um mit Lawinensperren die Bundesstraße und den Ort Hallstatt zu schützen. Trotzdem kommt es im Winter immer wieder zu Straßensperren und dann ist Hallstatt nur über den See zu erreichen.

Ich dagegen erreiche die Brücke die hoch über der Strasse von Gosau zur anderen Talseite führt. Nachdem ich sie überquert habe, schaue ich kurz bei dem kleinen Museum vorbei.

Leider ist die Tür verschlossen. So schaue ich kurz durch das Fenster. Hier ist auch ein Abstieg zur Bundesstraße und Bushaltestelle Bad Ischl, Gosau und Hallstatt möglich. Ich gehe weiter auf dem Soleweg. Ein kurzes Stück ist der Weg noch etwas ausgesetzt. Danach wird der Steig immer mehr zu einem normalen Waldweg. In Steeg beim Kraftwerk werden gerade die Hochspannungsmasten saniert.

So ist in jedem Mast mindestens ein Arbeiter mit Ausbesserung Maßnahmen beschäftigt. Schon beim Zuschauen kriege ich weiche Knie. Auch hier gibt es immer wieder Möglichkeiten den Weg zu verlassen. Ich komme gut voran. Was in Anbetracht der Wetterentwicklung des Wetters ganz gut ist. Die Berge verschwinden hinter mir in den Wolken. Es wird immer dunkler. Oberhalb von Bad Goisern schaue ich  auf der Karte nach wo ich weiter gehe. Da hier einige Wanderwege verlaufen z.b. zur Goiserer Hütte. Doch wohin ich weiterging teilte mir gerade das Wetter mit. Es donnerte und die Regenwolken kommen bedrohlich Nahe.

So ging ich auf den direkten Weg zum Bahnhof. Ich gehe über die Traun. Das Wasser stürzt mit aller Kraft über die Wehr. Es fängt an zu regnen. Gerade noch rechtzeitig erreiche ich den Bahnhof bevor der Himmel die Schleusen öffnet. Ich habe Glück und nur wenige Minuten später fährt der Zug nach Bad Ischl ein. So komme ich trocken nach Bad Ischl und zum Auto 😀

Anmerkung:

Eine schöne und Geschichtsträchtige Wanderung. Wenn man in Hallstatt den Weg erreicht hat geht es von dort im leichten Gefälle auf der Soleleitung wieder Talwärts.

Der Weg ist gerade am Anfang sehr ausgesetzt. Schwindelfreiheit erforderlich auch wenn der Weg von Bad Goiseren mit Blau markiert ist. Man kann den Weg in mehreren Etappen machen und gerade bei nicht so klaren Wetterbedingungen hat dieser Weg den großen Vorteil in fast jederzeit unterbrechen zu können. Das war auch für mich der Vorteil.

Tour in Kürze:

  • Anreise bis Bad Ischl: mit meinem Auto. Parkplatz P+R beim Bahnhof; von Bad Ischl bis Hallstatt mit der ÖBB
  • Start: Hallstatt Seebahnhof; Überfahrt mit dem Schiff nach Hallstatt
  • Ziel: Bad Goisern
  • über: Soleweg
  • Dauer: 3 Stunden 15 Minuten
  • Schwierigkeit: BLAU (Achtung Schwindelfreiheit erforderlich)
  • Wetter: wechselhaft
  • Bildersammlung

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: