Bergtour zum Arlingsattel 1421 m

Für den heutigen Tag stand für mich der Arlingsattel auf dem Programm, aber nicht mit dem Start von der Bosruckhütte sondern von Spital am Pyhrn. Ich parkte im Ort und marschierte fröhlich  los. Weit bin ich aber nicht gekommen. Bereits bei dem Gerätehaus der Bergrettung war Schluß. Ein Warnschild an der Strasse neben dem Wanderschild beendete hier meine Tour. „Wegen Bauarbeiten bei der ÖBB Strecke ist der Wanderweg gesperrt“. 😦

Das geht ja gut los und ich durfte mich gleiche wieder auf den Rückweg machen und das ganze 200m bis  zum Auto. 😀 Das war heute eine kurze Wanderung. Doch ganz so war es nicht ich schaute in meine Karte und entschied mich für den Start bei dem Parkplatz der Vogelgesangklamm. Die Klamm hätte jetzt schon bei schönem Wetter geöffnet und ab Mai täglich. Nur schön ist das Wetter heute nun gerade nicht und nichts deutet daraufhin das die Klamm geöffnet ist. Ich wollte nicht umsonst die 20 min bis zum Eingang laufen. So ging ich über den schmalen Pfad neben den Parkplatz direkt weiter zur Bergstraße. Dieser folge ich ein Stück bis nach wenigen Minuten der Wanderweg (601) nach rechts in den Wald abzweigt. So kürze ich ein Stück ab und muß ein wenig später nur noch wenige Minuten, nochmals die Bergstrasse nutzen.

Pisten Bully

Etwa 10 min vor der Bosruckhütte biege ich endgültig auf meine geplante Route ab. Dafür nutze ich den Wanderweg Nr 10, der mich wieder auf den im Tal gesperrten Weg  612 bringen soll. Der Pisten Bully hat jetzt Sommerpause. Trotz der dunklen Wolken ist es nicht kalt, nur ganz ohne Jacke geht es dann doch nicht. Über eine Alm geht es in einem großen Bogen weiter. Ganz ruhig ist es hier bis auf die zwitschernden Vögeln. Für den Almauftrieb ist es noch zu früh und die meisten Wanderer nutzen den direkten Weg zum Arlingsattel. So ist mir bis jetzt noch niemand begegnet. Die Berggipfel sind heute in den Wolken und es sieht auch nicht so aus das sich etwas daran ändert.   In einem Waldstück zweigt mein Weg nach links ab.  Auf den Forstwegen komme ich gut voran.

Ich erreiche ein Rodungsgebiet, hier endet der Forstweg und Wegmarkierungen fehlen. Ein Trampelpfad weist mir den weiteren Weg, wie hier auf dem Foto recht gut zu erkennen ist und nach wenigen Minuten erreiche ich wieder ein Alm. In der Mitte ist ein kleine Kapelle zu erkennen.

Es ist die Ochsenwaldkapelle. An der kommt man auch vorbei wenn man direkt von der Bosruckhütte aufsteigt.

Die Bank neben der Kapelle lädt zu einer Pause ein. Ich bin schon 1,5 Stunden unterwegs und habe langsam etwas Hunger. Hier treffe ich auch einige Wanderer. Ich bin jetzt auf der bekannteren Route zum Arlingsattel. Leider ist die Kapelle verschlossen. Ich packe wieder meinen Rucksack und gehe weiter.

Der Aufstieg wird jetzt deutlich steiler und ich komme kräftig ins schwitzen. Eine halbe Stunde später sind die Arlingalmen erreicht. So eine Almhütte würde mir schon gefallen als Zweitwohnsitz 🙂 Während ich meine Gedanken so dahinschweifen gehe ich weiter.

Es ist bald geschafft. Die Wolkenstimmung ist schön und doch wieder düster. Der Arlingsattel kommt in Sicht, kurz nach der Wetterstation. Die Daten der Station würde ich jetzt gerne lesen. Der Bosruck bleibt aber leider in den Wolken.  Auf den Gipfel wollen Sibille und ich auch noch. Vom Pyhrnpass aus über den Lahnerkogel. Aber nicht heute. Ich habe einen grenzüberschreitenden Rundblick.  Zu der einen Seite nach Spital am Pyhrn und großen Pyhrgas auf der Oberösterreich Seite und zur anderen nach Ardnig auf der steirischen. Die Sonne hält auch ein ganz kurzes Gastspiel aber nur ganz kurz.

Ich steige wieder etwas bergab. Der Regen der letzten Nacht hat den Weg aufgeweicht und die Tonartige Erde hier oben setzt sich unter meinen Schuhen fest und so saß ich mal kurz auf dem Hintern 😀 Ich hielt mich daraufhin etwas neben dem Weg und es ging deutlich besser. Ich folge  jetzt der Karleckrunde, zur Bacher Alm. Hier überholt mich ein Bergläufer. Ich steige deutlich gemütlicher wieder ein wenig bergauf Richtung Pyhrgasgatterl. Im Winter waren wir hier mal mit Schneeschuhen unterwegs. Doch der Abstieg zur BacherAlm schien uns etwas zu gefährlich. Links von uns waren frische Lawinenspuren und die Lawine hat den Schnee bis zur Grasnarbe mitgezogen. So kehrten wir damals um. Ich erreiche das Pyhrgasgatterl. Eine Schöne Wanderung von hier führt rechts auf den Scheiblingstein. Nur die „lange Gasse“ die zieht sich. Sie hat den Namen nicht umsonst. Ich jedoch wechselte nach links wieder über die Landesgrenze und erreiche wenige Minuten später das Rohrauerhaus. Die Berghütte ist zur Zeit noch geschlossen und deshalb lasse ich sie rechts liegen und steige zur Bosruckhütte ab.

Die Hütte hat geöffnet und da versteht es sich von selbst, ich mache hier einen kurze Pause mit Apfelstrudel. Trotz des schlechten Wetters sind einige Gäste in der Gaststube. Liegt es vielleicht daran das man bis zur Hütte mit dem Auto fahren kann 😉 So gut gestärkt mache ich mich auf den Rückweg und erreiche nach wenigen Minuten den Einstieg zur Vogelgesangklamm. Ein Mutter mit ihren zwei Kindern sitzen auf der Bank und machen eine Pause. Von der Mutter habe ich erfahren das die Klamm geöffnet hat und sie gerade mit den Kindern aufgestiegen ist. Da haben die kleinen was geleistet. Für mich war natürlich klar welchen Abstieg ich jetzt wähle.

Das Wasser stürzt über den ersten Wasserfall unter der Brücke durch und fließt dann nochmals ruhig weiter. Das bleibt aber nicht lange so. Die Warnschilder zeigen es an. Der Weg führt mich über Brücken und Stege durch die enge Klamm.

Bei den steilen Treppen ist beim Abstieg nur etwas Vorsicht  geboten. Unter mir stürzt das Wasser in die Tiefe. Die Stege wurden erst vor kurzen teilweise erneuert. Die neuen Bretter sind deutlich zu erkennen. Leider ist nach einer halben Stunde wieder Schluss und ich erreiche den Ausgang und die Kassa. Von hier sind es nur noch 20 min bis zum Parkplatz.

Anmerkung:

Ich habe eine mir gut bekannte Runde, für die heutige Tour etwas abgewandelt. Der Start war etwas außerplanmäßig und trotzdem schön. Das Wetter hatte ein einsehen und ich bin auf der ganzen Tour nicht nass geworden.

Tour in Kürze:

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: