Osterwanderung von der Rettenbachalm zur Blaa Alm

Das Wetter ist wieder mal ein Spielverderber. Der Ostersonntag ist alles andere als schön. In der Nacht hat es wieder geregnet. Wir sitzen beim Frühstück und hören die Nachrichten und Wetterbericht. Für heute keine Besserung in Sicht. Auf der A10 wird Schnee gemeldet und die Ausweichroute ist nur mit Schneeketten zu befahren. Den ganzen Winter hat man solche Verkehrsmeldungen nicht gehört. Wir machen das Beste daraus. Die eigentliche Tour wird verschoben. Wir fahren nach Bad Ischl und weiter zur Rettenbachalm. Die letzten 5 km auf einem unbefestigtem Güterweg bis zu deren Ende. Hier ist ein großer Wanderparkplatz. Nun geht es zu Fuß weiter. Am Anfang folgen wir nicht dem direkten Wanderweg, sondern zweigen nach rechts ab und gehen auf der Route einer Loipe weiter. So gehen wir in einem Bogen zum Talende.

Das Wasser vom Rettenbach stürzt hier in die Tiefe. Die letzte Brücke und wir biegen nach rechts auf den Wanderweg ab, vorbei an der Solewärmstube und gehen weiter neben dem Rettenbach.  Links zweigt der erste Weg zur Ischler Hütte ab. Das ist die leichtere Variante auf der Forststraße.

Bei dem alten Wehr bin ich letztes Jahr im Winter umgekehrt und zur Talstation der Materialseilbahn von Ischler Hütte gewandert. Hier ging damals wegen Lawinengefahr nichts. Heute ist es „nur“ regnerisch. Wir gehen durch den kurzen Tunnel, an deren Ende wir endgültig unsere Regenjacken anziehen müssen. So marschieren wir weiter in Richtung „Blaa Alm“. Der zweite Weg zur Ischler Hütte. Hier bin ich vor einigen Jahren aufgestiegen. Die Hütte habe ich damals aber nicht erreicht. Es lag noch sehr viel Schnee und die Hütte hatte zu. Der Weg ist gerade am Anfang sehr steil. Da haben wir es heute leichter und gehen geradeaus weiter.  Nur bei den Brücken mussten wir wegen der Nässe aufpassen, das wir nicht ausrutschen. Die Brücken haben auch schon bessere Tage gesehen. Sie sind notdürftig repariert, doch nach 90 min erreichen wir unser Ziel.

Die „Blaa Alm“ ist aber keine Almhütte wie der Name vermuten lässt. Sondern ein Gasthaus. Von der Steiermark Seite kann man die Alm wie die Rettenbachalm auch mit dem Auto erreichen.  So ist es wenig überraschend das an einem Ostersonntag das Gasthaus gut besucht ist. Wir sind die einzigen Wanderer des heutigen Tages und so regnerisch gestylt kommen wir uns etwas deplatziert vor, und machen uns bald auf den Rückweg. Der Weg ist der gleiche.

Wir kommen wieder an einer Abzweigung zur Ischler Hütte vorbei über den „Nagelsteig“. Über diese Variante möchte ich im Sommer mal aufsteigen. Wir gehen flott weiter zur Rettenbach Alm. Als wir diese erreichen folgen wir jetzt dem direkten Weg zum Parkplatz, aber nicht ohne in der Rettenbach Almhütte  einzukehren. Die Hütte ist klein und gemütlich und wir genießen unseren Cafe und Mehlspeise. Jetzt sind es nur wenige Schritte zum Auto und wir fahren zurück zum „Basislager“.

Anmerkung:

Eine leichte Wanderung, die bei jedem Wetter möglich ist. Nur nicht im Winter. Dann geht kurz nach der ersten Abzweigung zur Ischler Hütte nichts mehr weiter.

Tour in Kürze:

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: