Herbstwanderung zum Grabneralmhaus (1395m) im Gesäuse

Der Föhn zieht durch das Land. Das Tal liegt im Nebel und in den Bergen scheint die Sonne. So brauchten wir nicht lange überlegen das wir uns heute zu eine Bergtour aufmachten. Wir fuhren nach Weng in die Steiermark, in den Nationalpark Gesäuse. Wir fahren auf der Bundesstraße an Weng vorbei, die Passstraße bergauf bis zum Buchauer Sattel.

Wo bitte ist die Sonne? Wir sind mitten in einer Nebelbank, mit gerade noch 50 Meter Sicht. Bei der Bushaltestelle links zum Parkplatz. Es ist kalt, mein Thermometer im Auto zeigt vier Grad. Wo ist die versprochene Wärme?

Doch wir machen uns fertig für die Tour.
Es gibt zwei Möglichkeiten von hier aufzusteigen. Die auf dem Normalweg oder über Kletzenberg. Wir wählen den Weg über Kletzenberg. Er ist am Anfang fast nicht markiert.

Es gibt nur ein Schild am Parkplatz bei der Abzweigung neben dem Bauernhof in der Kurve. Das Schild ist so aufgestellt für die Wanderer die Absteigen! Der Nebel hat ein einsehen und lichtet sich.

Die letzten Nebelschwaden ziehen durch. Wir folgten einfach dem Forstweg bis ca. auf 1100m. Die Bäume im Wald haben sich in alle Herbstfarben gefärbt.

Der Weg zweigt nach rechts vom Forstweg ab und ist hier wieder durchgehend markiert. Zu Zeit wird dieser saniert. Es waren zwei Wegbetreuer damit beschäftigt den Weg wieder herzurichten und mit Holzbrettern neue Stufen zu setzten. Leider hatten sie an ihrem PKW Hänger bei der Kurve, keinen Hinweis befestigt das sie die Bretter noch brauchen. Meistens steht sonst immer. „Nimm mich bitte mit“, oder ähnlich. Dann hätten wir eins mitgenommen.

Einen Dank an sie und die vielen anderen. 🙂 Im Tal ist immer noch der Nebel. Wir steigen weiter bergauf. Der Weg wird etwas steiler und die Herbstsonne bringt uns nun etwas ins schwitzen. Doch wir wollen uns nicht beklagen. Die ersten Almwiesen kommen in Sicht. Die Kühe sind bereits im Tal. Es ist ruhiger geworden.

Schaukäserei

Wir erreichen den Forstweg unterhalb dem Grabneralmhaus, bei der Schaukäserei. Auch hier ist es jetzt ruhig.

Grabneralmhaus

Nach wenigen Minuten dann die Grabneralm. Hier machen wir es uns gemütlich und genießen die wunderschöne Aussicht.

Ab hier sind noch weitere Touren möglich. Zum Admonter Haus und zu den Gipfel Hexenturm und Grabenstein. Auch eine Tour zum Hengstpass ist möglich. Die Touren stehen jetzt in unserem Tourenbuch der Zukunft.

Doch wir wenden uns bereits wieder Talwärts über den Weg Nr. 636 Der Weg führt uns vorbei an dem Trinkwasserkraftwerk. Der Großteil des Weges verläuft über den Forstweg. Auch hier haben wir die ganze Zeit eine traumhafte Aussicht. Leider ist die Tour schon wieder vorbei und wir machen uns auf den Rückweg.

Anmerkung:

Ein leichte Wanderung mit einem lohnenden Ziel. Auch die weiteren Wanderungen sind jetzt in meinem Tourenbuch der Zukunft notiert. Der Wanderweg ist nur teilweise markiert.

Tour in Kürze:

  • Anreise: siehe Karte
  • Start: Wanderparkplatz Buchauer Sattel
  • Ziel: Grabneralmhaus1395m
  • Aufstieg: 90 min
  • Abstieg: 70 min
  • Wetter: erst kalt 4 grad und Nachmittags Herbstlich warm 18 grad
  • Schwierigkeit: ROT
  • Berghütten/Alm: Grabneralmhaus
  • Picasa Album

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: