Überschreitung der Zimnitz 1745m (Leonsberg)

Am AtterseeSchon lange war dieser Gipfel auf unsere Liste. Ein sanfter Gipfel und gut vom Attersee zu sehen. Heute wollten wir diesen Gipfel von unsere Liste streichen. Wir parkten in Weißenbach am Attersee direkt an der Strasse. Die Macht der Gewohnheit. Wie wir wenige Minuten später feststellten wären noch genügend Parkplätze nach der Brücke frei gewesen. Doch ich bin nicht mehr zurückgegangen. Bereits nach wenigen Minuten lassen wir die letzten Häuser von Weißenbach hinter uns und steigen den mäßig steilen Hang hinauf. Nach einer halben Stunde die erste Panoramaaussicht auf den Attersee. hier hätten wir bleiben sollen ;-)Wir verweilen hier aber nur kurz. Wir haben noch einen langen Aufstieg vor uns. Der Weg führt uns mal mehr, mal weniger steil bergauf. Kurzzeitig auch über einen Forstweg. Nach 2 Stunden und 20 Minuten erreichen wir die mir nur all zu gut bekannte Windbruchstelle.

im WinbruchgebietNun sehe ich auch wo der Weg für mich damals weitergegangen wäre. Den hätte ich nie gefunden.  Wenn es einer Bestätigung bedurfte, hätte ich sie jetzt für den Abbruch der damaligen Tour. Wir gingen weiter in diesem weitläufigen Gebiet der Leonsbergalm. Blick zum GipfelDie Zimnitz haben wir jetzt direkt vor uns. Es geht nun noch einen Weile entlang eines Forstweges bis zu dessen Ende und danach über die Almwiese zur linken Seite der Zimnitz.

Zimnitz 16.07.2013 13-08-38Hier dürfen wir jetzt nochmals für 45 Minuten im Latschenfeld beim Aufstieg schwitzen. Nach 4 Stunden ist es geschafft. Wir stehen am Gipfel. Die Aussicht ist gigantisch. Auf 360 Grad ein herrliches Bergpanorama. Wir lassen uns nieder und machen eine schöne erholsame Pause.

Hier überlegten wir dann wie wir weitergehen. Den gleichen Weg bergab oder die 2,5 Stunden nach Pfandl und weiter nach Bad Ischl. Dort dann einen Kaffee und ein Eis. Wir sahen es schon förmlich vor unserem geistigen Auge.  Danach  um 18,22 Uhr mit dem letzten Rufbus durch das Weißenbachtal zum Auto. Wie falsch aber die Zeitangaben auf dem Schild waren konnten wir nicht ahnen. Zimnitz 17.07.2013 13-26-35So gingen wir wie auf dem Bild schön zu sehen weiter zum Mitterzinken, Gartenzinken. Bereits für die Stecke benötigten wir eine Stunde. Nun mussten wir zügig den Berg absteigen. Das war aber die nächste Stunde gar nicht leicht. Bis zum Walkerskogel geht es ziemlich direkt und steil auf einem schmalen Weg mit feinem Geröll bergab. So das du jeden Schritt überlegt setzen musst. Das kostet Zeit und ist ziemlich ermüdend. Nach einer Stunde war dieser steile Abschnitt geschafft. Inzwischen verblasste der Gedanke an ein Kaffee mit Eis. Wir hielten nur noch die Zeit bis zur Abfahrt des Rufbuses im Auge. Wir steigen weiter durch den Wald ins Tal ab. Der Weg scheint keine Ende zu nehmen. Der Höhenmesser zeigt an 1000, 900, 800, 700, 660. langsam müssten wir  doch die ersten Häuser von Pfandl erreichen. Endlich um 17,27 Uhr erreichen wir den Ort. Wir sind eine 1 Stunde vom Bahnhof weg und haben nur 45 Minuten Zeit den Bahnhof zu erreichen. Ab hier ging es nun mit sehr flotten Schritt an der Schule von Pfandl vorbei in Richtung Dammweg und entlang der Ischl weiter. Die letzten Meter kürzten wir noch am Hotel der Therme von Ischl ab und erreichten 7 Minuten (18,15Uhr) vor Abfahrt des  Buses den Bahnhof. Die Zimnitz ist ein wunderschöner Aussichtsberg, trotzdem steht er ab jetzt auf unserer Wiederholungsliste ganz hinten 🙂

Anmerkung:

Ein wunderschöne aber sehr anstrengende Tour. Zeitangaben auf den Wanderschilder fehlen oder sind für uns mit nicht nachvollziehbaren Zeiten versehen. Der Wegbetreuer in der Region muss ein Bergläufer sein. Sonst ist das nicht zu schaffen.  Das überraschende Ende war noch, das der Rufbus bereits vor der Abfahrt abgefahren war. Aber die vom Rufbus haben sich darum gekümmert das wir mit 20 Minuten Verspätung (Erholung) abgeholt und nach Weißenbach gebracht wurden. Der Rufbus fährt zwischen Unterach und Bad Ischl 5 mal am Tag zu festen Zeiten in beide Richtungen. Aber nur bei Bedarf. Spätestens 30 Minuten vor Abfahrt anrufen!

Tour in Kürze:

  • Anreise: siehe Karte
  • Start: Weißenbach am Attersee
  • Ziel Zimnitz 1745m
  • Aufstieg: 4 Stunden
  • Abstieg: 3 Stunden 30 min +45 Minuten nach Bad Ischl Bahnhof
  • Wetter: sonnig, heiß
  • Hütten, Almen. keine bewirtschafteten (genügend Wasser + Verpflegung mitnehmen!)
  • Wegenummern: 8,811,812,814
  • Schwierigkeit: ROT in einigen Bereichen aber dunkelrot!
  • Rückfahrt: Rufbus
  • Bildersammlung

2 Kommentare zu „Überschreitung der Zimnitz 1745m (Leonsberg)

Gib deinen ab

  1. Lieber bergkraxler,
    DANKE für Deinen wunderschönen Bildbericht, war am WE ebenfalls am Leonsberg und hab über die Gezeiten auf den schildern nur mehr den Kopf schütteln müssen… Dennoch….ein so schöner von weissenbach aus auch einsamer Berg… Liebe grüße aus Graz! Eberhard

    1. Hallo Eberhard,
      danke für dein netten Kommentar. Der Berg hat schon was. Die Zeitangaben sind mehr als merkwürdig, können aber auch fatal sein. Wir haben gerade noch die letzte Busverbindung des Tages erreicht. Wenn am Gipfel die Zeit mit 3,5 Stunden gestanden wäre. Hätte wir nicht den Rückweg gewählt. Wünsche dir weiter schöne Bergtouren.
      lg Bernd

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: