zwei Tagestour zur Steyrer Hütte

Die Tour hatten wir schon etwas länger geplant. Eigentlich wollten wir zum Kasberg und uns mit anderen Bergbekannten treffen. Es sollte ganz anderes kommen. Ich kam mir vor wie bei der alten Kindergeschichte (die zehn kleinen Negerlein). Kurz vor dem Treffen kamen die Absagen. Die Grippe und andere Widrigkeiten kamen dazwischen. So waren wir schließlich nur noch zu zweit. Trotzdem hielten wir an dem Plan fest. Der Wetterbericht versprach nach anfänglich Niederschlag für den Nachmittag Sonnenschein. So machten wir uns erst etwas später auf den Weg. Der Start war wieder im Brunnental. Noch war es nur bewölkt und es sah aus das es etwas heller wurde. Wir gingen los und stiegen langsam bergauf. Mit den etwas schweren Rucksäcken kamen wir langsamer voran. So weiter wir aufstiegen um so schlechter wurde das Wetter, bis nach der Hälfte des Aufstieg der Regen uns erreicht hat und es wurde immer mehr. Wo bitte war die Wetterbesserung? Nach etwas über drei Stunden erreichten wir die Steyrer Hütte. Wir waren gut eingeweicht 😀  Der Kasberg war in dicken Regenwolken gehüllt, weitergehen bei dem Wetter machte kein Sinn. Wir blieben erst mal in der Hütte und hofften das es doch noch besser würde. Doch das Wetter hielt sich nicht an den Wetterbericht, es wurde immer schlechter und so machten wir es uns in der Hütte gemütlich. Am späten Nachmittag verließen die letzten Tagesgäste die Hütte. Wir waren die einzigen Gäste an diesen Abend und so saßen wir gemütlich mit Traudi und Heidi am Kachelofen zusammen, nachdem sie uns ein super Abendessen gemacht hatten. Der nächste Tag konnte ja nur besser werden so hofften wir. Beim ersten Blick aus dem Fenster, belehrte uns eines besseren, es schneite. Wir gingen erst einmal zum Frühstück. Der Frühstückstisch war ein Traum, da konnte es draußen schneien und regnen was es wollte. Wie sollten wir später den Berg noch runterkommen, nachdem wir so geschlemmt hatten. Am Kachelofen war es so gemütlich, wir wollten gar nicht mehr ins Tal. Schließlich mussten wir uns aufrappeln. Heute werden nicht viele den Weg rauf finden  Doch beim Abstieg waren wir doch überrascht wie viele trotz des Schnee/regens unterwegs waren. Wir marschierten so schnell ins Tal wie es ging.

Anmerkung:

wir hatten eigentlich ein Treffen geplant gehabt, doch es kam ganz anderes. Da wir den Termin für uns fix geplant hatten, gingen wir halt alleine zur Hütte. Wir haben es trotz des schlechten Wetters nicht bereut. Wir haben super gegessen und sehr nett unterhalten. Die Schlafräume sind erneuert, gemütlich und wir haben gut geschlafen. Das Frühstück  heute morgen war ein Traum. Danke wir kommen wieder und werden die Route im Sommer ausprobieren.

Tour in kürze:

  • Start: Parkplatz Steyrling Brunnental
  • Ziel: Kasberg (nicht erreicht)
  • Dauer: Aufstieg 3 Stunden 30 min; Abstieg 2 Stunden
  • Schwierigkeit: k.A
  • Wetter: Schneeregen, Regen
  • Berghütte: Steyrer Hütte
  • Bildersammlung

 

2 Kommentare zu „zwei Tagestour zur Steyrer Hütte

Gib deinen ab

  1. Hallo Bernd
    Da hat sich aber alles verschworen…Blöd…
    Aber wie man sieht, habt Ihr noch das Beste draus gemacht und eine „Zwangspause“ bei so netter Bewirtung und einer solch gemütlichen Hütte ist auch nicht zu verachten.
    Hier im Rheinland soll der Winter Morgen auch wieder Einzug halten. Heute gab erster Schneeregen schon sein bestes…
    Schicke Euch ganz liebe Grüße und wünsche einen schönen Sonntag
    Angelica

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: