Winterwanderung mit Überraschungen und Moderner Kunst

Heute habe ich mich passend zum Fasching für den Rosenmontagszug entschieden, nur viel ruhiger. 😉 Ich fuhr mit der Westbahn nach Salzburg und in Salzburg dann mit dem öffentlichen Nahverkehr weiter bis zur Talstation der Untersbergseilbahn. Ab hier ging es dann zu Fuß weiter in Richtung Marktschellenberg. Grödig 11.02.2013 10-02-39Der Wegweiser war aber einer der wenigen, wie ich später feststellen sollte. Ich gehe gemütlich los, noch ohne Schneeschuhe. An dem Almkanal war eine Spur im Schnee ausgetreten, bis ich nach einer Viertelstunde in Hangendenstein ankam. Hier endet der Weg an dem ehemaligen Grenzposten. Eine Wegmarkierung war Fehlanzeige. Das einzige was ich fand war eine Markierung der Walkingtour mit der Nr 1. Laut Karte müsste ich über eine Brücke aber der Zugang war nicht zu sehen. Ein großes Fabrikareal eingezäunt und eine Wehranlage wo der Zutritt verboten war. So ging ich wieder langsam zurück bis ich eine andere Brücke ereichte. Das war fast am Ausgangspunkt und nun folgte ich diesem Wanderweg an der Alm entlang. Hier kam ich an einem kleine Park vorbei das erste von vier „Kunstwerken“. Der Park war ja noch nett und die Marssonde hielt ich erst von Ferne ja noch für einen moderne Jagdhochsitz :-D. Bei den anderen Kunstwerke sind für mich die Gedanken der Künstler schwer nachzuvollziehen. So ist halt Kunst!

Kunst

Der Weg ist weiter gut ausgetreten so bleiben meine Schneeschuhe im Rucksack. Weiter gehe ich gemütlich meinen Weg, an der Alm entlang und erreiche jetzt auf der anderen Flußseite den Ort wo ich vor einer guten halben Stunde schon war und da ist auch meine Brücke. Sie ist etwas tiefer angelegt und so nicht von der anderen Seite zu sehen. Ich werde am Rückweg mal sehen wo ich denn da herauskomme. Ich gehe weiter und folge jetzt wieder der Walking Markierung 1, bis nach MarktschellenbergGrödig 11.02.2013 12-05-43Eine Wunderschöne Aussicht auf den Ort und die Berge. Ich gehe durch den Ort und wollte eigentlich eine Pause machen. Aber es ist Montag und die Lokale sind geschlossen. Von Rosenmontag ist hier nichts zu spüren. So mache ich mich halt wieder auf den Rückweg. Der Weg ist teilweise der gleiche wie auf dem Hinweg bis ich an der „Brücke“ ankomme. Grödig 11.02.2013 13-03-28Nun bin ich neugierig wo ich raus komme. Dazu in Anmerkung mehr. Der weitere Weg war mir ja schon von der Früh bekannt und ein abwechslungsreiche Tour geht zu Ende.

Anmerkung:

Grödig 11.02.2013 13-06-20

Der Tour ist nur sehr Lückenhaft beschildert, oder die Markierung sind unter dem Schnee. Besonders fehlt der Hinweis zu der Brücke. Hier zwischen dem Zaun und dem Haus ist der Weg. Wenn man das nicht weiß sieht es aus wie eine Spur in einen Garten. Die Brücke ist nicht zu sehen. Sie liegt etwas tiefer. Ich folgte auf meiner Tour meistens der „Walkingmarkierung“ 1. Es trotzdem eine schöne Tour und durch den Umweg habe ich die „Kunstwerke“ entdeckt.

Tour in Kürze:

  • Start: Talstation der Untersbergseilbahn
  • Ziel: Marktschellenberg
  • Dauer: 3 Stunden 15 min
  • Gasthäuer: Montag leider geschlossen
  • Schwierigkeit: k.A
13.02.11 Winterwanderung von Gröding nach Marktschellenberg

Ein Kommentar zu „Winterwanderung mit Überraschungen und Moderner Kunst

Gib deinen ab

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: