Im „Wald der Kinder“

Was ist das. Jeder der das zum ersten mal sieht stellt sich die selbe Frage, so auch ich. Doch dazu später mehr. Jetzt wo im Gebirge alle Hütten geschlossen haben und die Hüttenwirte im wohlverdienten Urlaub sind, suchte ich mir im Alpenvorland eine Tour. Nach dem „Hüttenatlas Wandern vorm Aussteigenmüsste die Pettenfirsthütte aber auch jetzt am Wochenende geöffnet sein. So machte ich mich auf nach Pettenfirst im Hausruck. In dem Ort folgte ich dem Wegweiser Pettenfirsthütte. Hier war auch ein Hinweiß angebracht (Hütte vom 29.10-22.11.12 geschlossen). Nicht zu Ändern ich hatte ja eine Jause mit.  Ich fuhr weiter bis zum Parkplatz der Hütte. Von hier aus machte ich mich gemütlich auf den Weg. Die Sonne strahlt durch den Wald und es ist angenehm warm. Ab und zu treffe ich auf andere Wanderer und erreiche nach 25 min die Hütte. Zu einer Pause war es noch zu früh, so ging ich weiter zum „Wald der Kinder“. Nach wenigen Minuten befand ich mich am Ende dieses Erlebnisweges. Er beginnt in Zell am Pettenfirst und endet kurz vor der Hütte. Ich fing also hinten an. Die einzelnen sehr schönen Stationen möchte ich gar nicht verraten. Einfach mit den eigenen Kindern diese Tour erleben. Ich machte am Aussichtspunkt eine kurze Rast, bevor ich weiter auf dem Erlebnisweg unterwegs war. Das eine oder andre habe auch ich getestet 🙂 Es ist ganz lieb gemacht und Kindern wird bestimmt nicht langweilig. So wird der Aufstieg zum Abenteuer. Jetzt stand ich auch vor diesem Objekt vom ersten Foto. Ja was könnte das sein . Ich will ja niemanden länger auf die Folter spannen. Es ist ein großes Waldhorn, da kann man sich reinstellen oder legen um die Geräusche des Waldes zu hören. Eine nette Idee. Nach 40 min erreichte ich den Ort Zell. Weiter führte mich mein Weg in Richtung Kohleflötz, an einem Bauernhof vorbei wo ich von den Hunden freudig begrüsst wurde. Die Pferde auf der Weide machen es sich gemütlich. Schließlich erreiche ich die Infohütte über den Braunkohletagebau in dieser Region. Hier wird aber schon lange keine Kohle mehr abgebaut.  Nun durfte ich wieder bergauf wandern bis ich nach einer Viertelstunde wieder auf den Weg vom Anfang der Tour traf und nach einer weitern Viertelstunde war die Tour zu Ende.

Anmerkung:

Ein Tour für jede Jahreszeit. Im Winter mit Schneeschuhen. Der „Wald für Kinder“ ist gerade im Sommer mal was anderes. Die Kohlenstraße ist dann mal eine der nächsten Touren.

Tour in Kürze:

Start/Ziel: Pettenfirst
über:  Pettenfirsthütte
Hütte: Pettenfirsthütte
Besonderes: „Wald der Kinder“  „Tatort Jugend“ Kohlestrasse
Dauer: 2 Stunden
Wetter: warm und Sonnig.
Schwierigkeit: ROT

Hier noch einige Fotos:

12-11-04 Pettenfirst im Hausruckwald
12-11-04 „Wald der Kinder“

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: