eine Runde zu der Dümler Hütte auf einen Topfstrudel

Eigentlich war diese Tour schon für letzten Sonntag geplant. Doch da war es etwas regnerisch um nicht zu sagen es hat geschüttet. So habe ich mich etwas um meinen neuen Blog gekümmert. Bin aber lange noch nicht fertig. Doch an diesem Wochenende war das Wetter deutlich besser. Der angekündigte Regen war bereits in der Nacht durchgezogen. So machten wir uns nach dem Frühstück auf zum Gleinkersee. Das letzte mal waren wir im Winter hier. Bei unserem vergeblichen Versuch zur Dümler Hütte mit Schneeschuhen zu wandern. Heute dürfte unserem Aufstieg nichts im Weg stehen.

Wir gingen gemütlich am See vorbei, weiter auf dem Weg 218 zum Präwald. Der starke Regen in der Nacht machte den Aufstieg zu einer Rutschpartie. Dafür brauchte ich nicht Spuren auch ein Vorteil.

Nach einer halben Stunde war die Stelle erreicht wo wir im Winter den weiteren Weg nicht gefunden haben. Dabei war er direkt vor uns. Nur im Winter unter dem tiefen Schnee versteckt. Doch selbst wenn wir den Weg gefunden hätten wir wären nicht weiter gekommen. Es wäre viel zu steil gewesen.

Dafür konnten wir den schönen Blick ins Tal genießen bevor wir weiter aufstiegen.

Die Pilze schauen aus wie eine Weintraube. Nach weiteren 20min erreichen wir den Weg von Roßleithen. Jetzt war es nicht mehr weit bis zur Dümler Hütte.

Wir schafften es in 30min. Die Hütte hat ein Lifting erhalten. Mit Holzschindeln das sieht schön aus. Wie immer war die Hütte gut besucht. Doch für uns zwei war noch ein Plätzchen frei. Jetzt ließen wir es uns schmecken.

Das beste kam zum Schluss der Topfenstrudel. l. Es ist immer wieder schön hier oben, wenn auch das Wetter hier oben nicht so sonnig war wie in Wels.

Der Blick Richtung rote Wand und Warscheneck war durch dunkle Wolken verdeckt. Für Heuer der letzte Blick von hier oben. Im kommenden Winter gibt es für uns keine Schneeschuhtour hier rauf. Die Hütte hat leider den nächsten Winter geschlossen. “Aus gesundheitlichen Gründen bleibt die Hütte diesen Winter zu”. Nur an Sylvester ist geöffnet.

Nach dieser gemütlichen Pause machten wir uns an den Abstieg jetzt gingen wir Richtung Seegraben. Der Weg ist steiler und genauso rutschig. Teilweise kamen wir uns vor wie in einem Urwald.

Es liegen viele Bäume wie Mikado Stäbe rum. Der Weg geht daran vorbei oder unten durch. Nach 90 min haben wir den Gleinkersee  erreicht.

Hier gehen wir noch gemütlich am See vorbei. Im Sommer ein schöner Badesee.

Anmerkung:

Wieder eine schöne Tour zur Dümler Hütte. Durch den starken Regen der letzten Nacht war der Weg etwas rutschig. Die Dümler Hütte ist noch einige Tage geöffnet. Im Winter aber dieser Jahr bis auf Sylvester geschlossen.

Tour in Kürze:

  • Start: Gleinkersee
  • Ziel: Dümler Hütte
    Dauer: Aufstieg 2 Stunden; Abstieg: 2 Stunden
  • Schwierigkeit: rot
  • Wegnummern: 218, 293, 299

Hier noch einige Bilder zur Tour

Karte zu der Tour

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: