Wanderung an der Donau

Vor vierzehn Tagen bin ich ja schon mal einen Teil dieser Tour gegangen bis zum Schlögener Blick. Das letzte mal musste ich umkehren, heute war Sibille mit, so wollten wir die ganze Route gehen, wenn ich auch die Karte Zuhause vergessen hatte. Das sollte sich später noch sehr rächen. Doch nun zum Anfang. Zuerst fuhren wir mal gemütlich Richtung Haibach ob der Donau. Hinter Eferding wurde der Verkehr etwas dichter. Viel los am Sonntag. In Hinzenbach wussten wir warum. Heute machte der Skisprung Sommer Grand Prix hier Station. Mit allen Österreichischen Skisprungstars. Wie wir später im Radio hören konnten, mit 9000 Besuchern. Für den Sommer ganz schön viele. Die Skisprungschanze konnten wir auch gut in der Ferne sehen. Wir fuhren weiter nach Haibach ob der Donau und parkten wieder beim Hallenbad. Von hier folgten wir dem Wegweiser zum Schlögener Blick.

Schlögener Schlinge

Bis dahin war mir der Weg ja gut bekannt.
Nach einer Stunde erreichten wir den Aussichtpunkt, wo wir kurz verweilten und machten uns dann an den Abstieg nach Schlögen. Nach 30 min war es geschafft. Es ging vorbei am Gasthaus und weiter Richtung Inzell.

So waren wir noch einige Minuten bis zu einem gemütlichen Platz zum rasten. Ein kleiner Fisch leistete uns Gesellschaft. Die Schiffe müssen hier eine scharfe Kurve fahren. Heute ist nicht so viel los. Nur die verschiedenen Fahrradfähren sind Zeitweise unterwegs. Es besteht ja die Möglichkeit  auf beiden Seiten der Donau mit dem Rad zu fahren. An einigen Stellen aber nur an einer Seite. So braucht man je nach Route mal die Fähren.
Die kleinen Fahrradfähren fahren in der Saison bei Bedarf. An einem schönen Tag ist dann viel los. Doch nun marschierten wir weiter in Richtung Inzell. Zuerst auf der Straße bis zu dem Treppelweg. Hier war es doch etwas ruhiger, als auf der schmalen Straße mit den ganzen Radfahrern und Autos.

Doch das sollte sich als Fehler rausstellen (jetzt wäre die Karte gut gewesen). Es war zwar wesentlich ruhiger und schöner, wir trafen nur einige Fischer, dafür führte der Weg direkt an der Donau entlang und weg von der Straße. An dieser Straße wäre es aber am Ortseingang von Inzell nach rechts auf unseren Wanderweg zurück nach Haibach ob der Donau gegangen. Wir kamen aber an einer anderen Stelle in Inzell an. Wir wussten nur das in der Nähe von Inzell der Weg ist aber nicht wo. So entfernten wir uns immer mehr von diesem Ort. Zurück gehen wollten wir aber auch nicht mehr, als wir den Fehler bemerkten. So marschierten wir weiter in Richtung Kobling. Die Donau verläuft hier nur nicht gerade sondern schön geschwungen, was unseren Weg doch um einiges verlängerte.
Ab Kobling gingen wir weiter auf der Gemeindestrasse bis zu unserem Ausgangspunkt zurück. Da diese Straße fast eine Sackgasse war, von Kobling gibt es nur eine kleine Fähre nach Obermühl an der Donau ist hier nicht viel los. Nach einer weiteren halben Stunde hatten wir unseren Ausgangspunkt wieder erreicht.

Anmerkung:

Eine schöne Tour wenn auch in dieser Form nicht geplant. Bis auf den Weg nach Schlögen und ab Kobling nach Haibach hat man keine Steigungen in jede Richtung zu bewältigen. Von Inzell bis Kolbing zieht sich aber der Weg ein wenig. Daher werden wir das nächste mal die Tour die wir geplant hatten drehen und schauen wo wir in Inzell rauskommen.

Tour in kürze:

Start/Ziel. Haibach ob der Donau
über: Schlögener Blick, Schlögen, Inzell, Kobling
Dauer: 4,5 Stunden
Schwierigkeit. ROT
Wegenummern: 54, 60


12-09-30 Schlögener Schlinge

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: