Ein Tag in Budweis

Heute bin ich nicht in den Bergen unterwegs, sondern mache eine Stadtspaziergang in Budweis. Doch der Reihe nach. Das Wetter war nicht so besonders und so richtig hat ich heute keine Lust auf eine größere Tour. So habe ich mich für eine Stadt tour entschieden. Außerdem konnte ich so mal den Westbus testen und machte mich auf von Wels zuerst mit der Westbahn nach Linz. In Linz dann weiter mit dem Westbus. In Linz angekommen war meine erste Überraschung das der Westbus nicht vom großen Busterminal abfährt sondern am Ende vom Bahnhofsbereich im äußersten Eck beim Wissensturm. Pünktlich fuhr der Bus Richtung Prag. Nach einer Stunde und vierzig Minuten erreichten wir Budweis und das ohne Staus, bei der Strecke schon fast ein Wunder.

Der Busbahnhof in Budweis ist im zweiten Stocks von einem  Einkaufszentrum. Bis zu 32 Bus können hier gleichzeitig abfahren. Ich hatte sieben Stunden Zeit. Um 18 Uhr geht es zurück nach Linz. Gemütlich bummelte ich durch das Einkaufszentrum zum Ausgang. Anschauen wollte ich es mir später. Ich war ja noch nie in Budweis und so folgte ich den Massen von Passanten. So falsch konnte das ja nicht sein. Es war die richtige Entscheidung. Nach 5 min war ich in der Fußgängerzone und ab hier waren auch Wegweiser. Wenn ich auch nicht viel lesen konnte aber iinformace war schon mal richtig.

Eine Gruppe aus Stein, nur warum schauen Sie so ernst. Nach 10 min erreiche ich den Stadtplatz.

Ein wunderschöner Platz mit vielen Cafes und netten Geschäften. Eine Bank habe ich auch gefunden und so habe ich mir erst mal Geld gewechselt. Danach noch ein Besuch im Rathaus bei der Information, für einen kleinen Stadtplan. Jetzt hatte ich die wichtigsten Sachen zusammen. Fotoapparat, Plan und Geld, das für das Leibliche Wohl. Nun konnte die Stadtbesichtigung  beginnen mit einem Besuch in einem Cafe. Zeit den Plan zu studieren. Ich entschied mich für ein große Stadt runde.

Zuerst außen um die Innenstadt herum. Danach in den Park „Stromovka“ und dann in die Innenstadt und zurück Richtung Bahnhof. Der Plan oben ist die Runde. Wobei ich manche Wege mehrmals gemacht habe, weil mir immer wieder ein schönes Photomotiv aufgefallen ist. Die doppelten Wege habe ich im Plan gelöscht. Der  Weg führt entlang einer stark befahren Bundesstraße und weiter in den Park der den ganzen alten Innenstadtkern umschließt. Gemütliche schlendere ich durch die Parkanlagen was mit der Zeit aber auch hungrig macht. Cafe`s und Restaurants gibt es genug.

Ich entschied mich für diese Pizzeria die ihre Terrasse direkt über dem Bach hat. Natürlich durfte zu einem Essen ein Budweiser Bier nicht fehlen und fahren musste ich ja heute nicht. Wenn ich gewusst hätte wie groß die Pizza ist hätte ich mir eine halbe bestellt. Ja richtig ich und eine halbe.Jetzt wo ich so gestärkt war machte ich wieder gemütlich auf den Weg. Der  führt mich vorbei am Schwimmbad. und über eine Bundesstraße zum „Stromovka“ Park.

Ein wunderschöner Park. Zwei Stunden bin ich durch den Park gewandert. An vielen Stellen möchte ich mich einfach zum Picknick niederlassen. Im Park gibt es auch eine kleine Jausenstation. Aber nicht für mich. Ich hatte ja gut zu Mittag gegessen. Was mir auch sehr auffiel war wie sauber es überall war. Da fallen mir einige Freizeitanlagen ein wo es nicht so sauber ist. Nachdem ich den Park ausgiebig erkundet hatte, ging es weiter in die Altstadt.

Das Dominikanischen Kloster (kleiner Eintritt) lag auf dem Weg. Ein schlichte Kirche.

Die Arkadengänge um den Innenhof führen mich in einem Teil des Klosters wo eine Schule untergebracht ist .

Mir fehlte jetzt nur noch der Blick von oben auf die Stadt, so ging ich weiter zum schwarzen Turm. Eine ganz schmale Steintreppe führt nach oben. So war es gar nicht so leicht nach oben zu kommen. Immer wieder begegnen mir andere Besucher. Das heißt bis zum ersten Stock.

Ab hier führte eine Holztreppe nach oben. Wobei eine ist nicht richtig. Jeder Winkel vom Turm wurde teilweise ausgefüllt. Manchmal hatte ich viel Platz.

Einige mal kam ich auch nur in gebückter Haltung weiter. Doch schließlich ist der Glockenturm erreicht.

Hoffentlich läuten die nicht gerade jetzt. Nach einiger Zeit und vielen Ausweichmanöver habe ich die 255 Stufen geschafft. Nachdem ich mir den Schweis von der Stirn gewischt hatte durfte ich für den auch noch zahlen

Hier oben ist die Kassa. Aber ich zahle den Eintritt gerne. Nicht nur der Aufstieg lohnt sich sonder auch die wunderschöne Aussicht. Die folgenden Aufnahmen können nur ein Gusto stück sein. Nach dieser Aussicht ging es die 255 steilen Stufen wieder runter.

Nur solange bis mir die Schulklasse entgegen kam und ich musste eine Weile warten. Schließlich konnte ich auch das letzte Stück nach unten gehen. Nach der Anstrengung ist doch nicht verwunderlich ich hatte wieder etwas hunger bekommen. Ein Kaffee und Mehlspeise wäre doch nicht schlecht. Ich hielt mich abseits vom Hauptplatz und ging gemütlich durch die engen Gassen. Hier findet man modische kleine Boutiquen neben einem Strassen-verkauf. Hier war auch ein nettes kleines Cafe.

Nach dieser Pause bummelte ich gemütlich weiter Richtung Bahnhof und weiter zum Einkaufszentrum (Busbahnhof).

Die Busse fahren im Minutentakt in alle Himmelsrichtungen ab. Doch noch nicht für mich. Ich schaute mir die Geschäfte an. Viele sind Filialen von Ketten die es auch bei uns gibt. Den Supermarkt schaute ich mir natürlich genauer an. Jetzt wird es aber Zeit nach oben zu gehen der Bus kommt gleich. Er war fast Pünktlich nur 5 min Verspätung. Nach 2,5 Stunden war ich wieder in Wels.

Anmerkung: eine schöne Tour, die ich mit Sicherheit wiederholen werde. Der schwarze Turm hat nur von April bis Oktober geöffnet. Die Glocken läuten immer um 12 Uhr. Der Turm ist ein muss! Meine Runde ist nur eine von vielen Möglichkeiten.

12-05-15 Budweis

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: