Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Ich muß sehr brav gewesen. So einen Traumtag gibt es nicht jeden Tag. Die ersten Frühlingshaften Temperaturen und keine Wolke am Himmel und während Sibille auf ein Treffen von ihren Handarbeitsfreundinen in Wien weilt, bin ich auf dem Weg in das Salzkammergut. Der Weg führt mich zur Talstation von der Feuerkogel Seilbahn. Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862mLeider bin ich etwas später von Wels weggekommen, so ist bei dem Wetter der Parkplatz 1 schon voll und ich erreiche erst nach kurzen Fußmarsch die Talstation. Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Jetzt hieß es etwas warten, aber nicht an der Kassa sondern das ich nach oben komme. Aber nach einer halben Stunde war ich dran und hatte vorher genug Zeit für Sonnencreme und der Suche nach der Sonnenbrille.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Ich bin schon so oft mit der Bahn gefahren und habe doch immer weiche Knie. Ja gut umfallen kann ich nicht, die Gondel ist voll. Hier fällt mir ein das letztes Jahr einer auf dem Tragseil nach oben gegangen ist. Nur bei dem Gedanken wird mir ganz komisch. Aber Heute geht es schnell rauf. Der Betriebsleiter oben hat wohl gerade das Training von der Formel Eins geschaut. Die zweite Gondel holt er deshalb aber auch nicht ein. gggg. So bin ich nach kurzer Zeit oben und genieße die Aussicht.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862mEs ist einfach ein Traum. Nach dem ich mir die Schneeschuhe an die Füße geschmissen habe und auch sonst fertig gemacht habe ging es Los. Bahn für Bahn kamen immer mehr Skifahrer, Skitourengeher und „Watschler“ wie ich rauf auf das Hochplateau. Ich gehe gemütlich an der Gasthäusern vorbei. Die Liegestühle sind verlocken, nur nicht für jetzt. Auch eine gute Mehlspeise und Kaffee aber auch nicht jetzt. Ich folge den anderen, oder folgen Sie mir. Wir haben den gleichen Weg. Aber nur am Anfang, dann gibt es viele Weg zum großen Höllkogel. Einige Tourengeher machen heute auch die Querung Richtung Hochlecken Haus und wieder ins Tal. Die ganze Überschreitung des Höllengebirges ist im Sommer eine beliebte Zweitagestour. Doch ich bin immer noch weit weg von meinem Ziel.Nach einer weiteren Viertelstunde wird es Zeit mal für etwas leichterer Kleidung und nach noch mehr Sonnencreme marschierte ich weiter.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862mDer Schnee ist heute sehr weich, in der Ferne glänzt er als wäre von oben Klarlack aufgesprüht worden. Es ist eine Eisschicht. Ich war so gemütlich unterwegs, als ich auf einmal vertraute Stimmen hörte. Es waren Lotte und Karl. So klein ist die Welt. Der Karl hatte heute sein Geschäft zugesperrt und diesen schönen Tag mit seiner Frau ausgenutzt und hier trafen wir uns. So ging es gemeinsam weiter.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Mir geht es heute sehr gut und so bin ich zusammen mit Karl sehr schnell am Fuße des großen Höllkogel`s, während Lotte gemütlich Richtung Rieder Hütte weiter geht, gehen wir jetzt immer steiler bergauf.Es ist teilweise bis zur 40 grad Steil. Das können die Fotos gar nicht wieder geben. Weiter oben sehen wir viele Tourengeher und „Watschler“ aufsteigen.  Am Anfang hielten wir uns noch ziemlich rechts, aber die Eisschicht wird immer fester und wenn wir hier ins rutschen kommen sind wir gleich wieder am Fuß des Berges. Das wollten wir nicht testen. So führte uns unsere Weg mehr in die Mitte. Nach schweißtreibenden 30 min waren wir am Gipfel.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862mHier oben hatten wir eine Fernsicht fast ohne Ende. Der Dachstein, Traunstein usw, usw. Die ganze Zeit am Gipfel hören Morse Signale tütütttü usw. Bis wir ganz am Rand am einen Antenne stehen sehen und einen Tourengeher im Schnee sitzen. Der funkt die ganze Zeit. Leider war so vertieft das wir nicht wissen was er da funkte.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Nach einer kurzen Rast ging es jetzt an den Abstieg aber wo. Auf jeden Fall nicht links vom Gipfelkreuz.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Der Karl wählte einen Weg ganz rechts. Ich wählte die Mitte. So kamen wir zwar nicht gerade schwungvoll und elegant aber heile unten an. Einem Tourenfahrer ist es nicht so gut ergangen. Er ist viele Meter abgerutscht, konnte aber zumindest nach kurz Rast in der Rieder Hütte selbst den Heimweg antreten. Von der Hütte aus muß es wild ausgeschaut haben, das allen der Atem gestockt ist. Er wird die nächste Tage spürbare Erinnerung an den Tag haben. Auch wir erreichten schließlich die Hütte. Sie war natürlich gut besucht, trotzdem fanden noch wir noch einen Platz für uns.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862mDie Mitarbeiter von der Hütte müssen gesehen haben wie durstig wir ausschauten und nach wenigen Augenblicken war unser Radler schon da. Zum Essen gab es eine gute Kaspressknödel Suppe und für die Lotte einen frischen guten Kaiserschmarrn.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Nach einer wunderschönen Pause in wunderschöner Landschaft machten wir uns auf den Rückweg. Es stiegen immer noch welche zum großen Höllkogel auf und ab, doch wir  ließen ihn jetzt hinter uns aber nicht ohne uns unseren Auf und Abstieg noch mal vor Augen zu führen.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Nur die Skiroutenstangen waren in großen Abständen zu sehen. Bei Nebel oder starken Schneefall kann man nicht von der einen zu nächsten Stange sehen und 100 Meter neben der Hütte gehen und sie verfehlen. Heute bestand aber diese Gefahr nicht. Die Frühlingssonne lässt uns ganz schön schwitzen. Es sind 16 Grad im Schatten.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Aber wo bitte ist hier Schatten, so waren wir froh als wir nach 90 min wieder am Feuerkogel Hochplateu waren. gab es jetzt einen guten Topfenstrudel mit Vanillesauce, und einen  Kaffee. Das schmeckt und danach noch ein Wasser zur Erfrischung.

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862m

Ich zeigte der Sonne den Rücken während Lotte und Karl den Liegestuhl wählten.Nach dieser gemütlichen Pause führte uns der Weg zur Bergstation und etwas gemütlicher als Heute morgen fuhr die Seilbahn wieder ins Tal. Wo wir dann entlang des Traunsees unseren Heimweg antraten.

 

Schneeschuhwanderung zum großen Höllkogel 1862mdie Tour in kürze:

  • Anreise: siehe Karte oben (Routenplaner)
  • Start: Bergstation der Feuerkogel Seilbahn (Winterbetrieb noch bis Ostermontag)
  • Ziel : großer Höllkogel 1862m
  • Dauer: Aufstieg zum großen Höllkogel 2 Stunden, weiter zu Rieder Hütte 30 min. Rückweg: 2 Stunden von der Rieder Hütte
  • Hütte:Rieder Hütte
  • Gasthaus:Berggasthof Edelweiss
  • Wetter: erste Frühlingssonne, einfach Traumhaft

Bemerkung: 

winterliche Gefahren beachten!!!
Nur bei guten Wetterbedingung gehen (bei Nebel Gefahr die Orientierung zu verlieren)

Es ist immer wieder schön am Feuerkogel. Ein wenig wird es nur getrübt wie es nach dem Pistenumbau hier oben im Sommer ausschaut. Hoffentlich erholt sich die Landschaft bald. Gerade von den anderen Gipfel sieht das nicht schön aus.

Mein Video vom Letzten Jahr.

Bildersammlung

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: