Geschwendtalm 954m

Heute ist Faschingsdienstag und wunderschönes Wetter was muß dann einfach tun. Richtig man schaut wo was los ist. Da hilft auch oft das Internet und danach die Schneeschuhe ins Auto und es geht los ins Reichhaminger Hintergebirge zur Geschwendtalm. Gefunden habe ich es auf der Seite von  www.ausflugstipp.at  Hier in dem Gebiet ist alles neu für mich. Von Wels aus ist es etwas umständlich in die Region zu kommen.

So machte ich mich auf den Weg und nach 90min später war ich bei der Kapelle die als Start angegeben war. Das letzte Stück war es eine richtig schöne kleine Passstraße. Viel Platz zum parken ist hier nicht. Zwei Autos und der Platz ist voll. Doch unter der Woche ist es ruhig. Es ist ein schöner Tag mit wunderschöner Aussicht.

Mein Weg führt mich links ein Stück an der Strasse entlang bis zum Waldrand dann geht es nochmals nach links bei der Hinweistafel weiter.

Nach ca. 200m am Ende des Güterweges geht es weiter auf dem Sommerweg. Es sind viele Spuren zu sehen. Hier auf den Weg waren Tourengeher, Schneeschuhwanderer und auch normale Wanderer unterwegs. Die letzteren sind öfters etwas tiefer in den Schnee eingesunken. Nach einer Stunde erreiche ich die Almwiese.

Ich glaube heute besteht nicht die Gefahr, das mir Kühe über den Weg laufen. Da habe ich ja schon so meine Erfahrungen gemacht im Sommer. Die Almhütte ist noch nicht zu sehen. Der Wegweiser am Baum zeigt leicht nach rechts und so mache ich mir jetzt meine eigene Spur im Schnee. Nach 5 min ist die Hütte erreicht. Sie ist tief eingeschneit und es war schon lange keiner mehr in der Hütte. Ich mache eine kurze Rast im Außenbereich. Hier ist ein kleiner Rastplatz. Er ist Windgeschützt und schon fast eingeschneit. So das nur noch ein kleiner Bereich den Blick  freigibt.

Nach dieser kurzen Pause mache ich mich auf Richtung Gamsstein. Dafür muß ich jetzt über die Almwiese etwas steiler aufsteigen. Nach einem Drittel vom Aufstieg schaute ich mir den Hang nochmals an. Es sind alte Spuren im Schnee doch ich traute der Sache nicht. Es war immer noch Warnstufe 3. Auch in der Region wo ich war. Ich war ganz alleine unterwegs und sonst war auch keiner am Berg. So machte ich einen Rundumblick auf die Wundervolle Bergwelt

und danach ging es an den Abstieg. Jetzt aber auf dem Forstweg. Hier waren an einigen Stellen kleine Lawinen abgegangen..

Der Rückweg war etwas länger daher war ich auch erst nach 75 min wieder am Parkplatz.

Für die Rückfahrt wählte ich den Weg über den Hengstpass nach Windischgarsten. Ein wunderschöne Passstraße und…

in Windischgarsten ein sehr gutes Cafe. Da lohnt sich der kleine Umweg.

die Daten:

Aufstieg: 60min
Abstieg: 75 min
Wetter: sonnig und nicht mehr so kalt.
Markierung: nur Teilweise vorhanden. Winterliche Gefahren beachten.     QR Code

12-02-21 Geschwendtalm

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: