Treffen der Freunde des Forums "Gipfeltreffen.at" auf der Schneealm

  • Anreise: von Wels die A9 Richtung Graz bis zur Ausfahrt Sankt Michael, dann weiter auf der S6 Richtung Mürzzuschlag-West, weiter auf der B23 Richtung Karlgraben.
  • Start bein den sieben Quellen (Ende der öffentlichen Strasse)
  • Tag 1 Aufstieg von den Sieben Quellen (790m) durch den Karlgraben, Karlboden, zur Schneealm und weiter zum Windberg (1903m), weiter über die Mitterbergschneid zur Mitterbergwand (da war ich nicht oben)
  • Tag 1 Abstieg wieder auf der Mitterbergschneid zur Schneealm und zur Michelbauerhütte (1735m)
  • Tag 2 Aufstieg von der Schneealm (1735m) wieder zum Windberg weiter zum Schönhaltereck (1860m)
  • Abstieg weiter zum „in der Graib“ (1670m) und weiter Richtung Farfel-Felsensteig, zum Spielkogel (1020m) über den Knappensteig zum Rabensteig zurück zu den sieben Quellen
  • Dauer: Tag 1 Aufstieg: 4,5 Stunden bis zum Winberg und nochmals eine Stunde bis zur Mitterbergwand (ich brauchte solange bis zum Ende des Mitterbergschneid). Abstieg: Tag 1 45 min bis zur Michelbauerhütte
  • Dauer Tag 2 Aufstieg: 30 min bis zum Windberg und nochmals 60 min bis zum Schönhaltereck, Abstieg: 4,5 Stunden bis zu den sieben Quellen.
  • Höhenmeter (Auf und Abstieg) Tag 1: 1281m Tag 2: 1195m
  • Jahreshöhenmeter (Auf und Abstieg): 40427m
  • Wetter: im Tal Nebel, am Berg schönster Sonnenschein an beiden Tagen.
  • Schwierigkeit: rot
  • Hütten: Michelbauerhütte ab der Saison 2012 mit neuen Pächtern
  • Bildersammlung

Isabella hat für die die Wiener Freunde vom Forum zum Treffen geladen. Da dürfen die Oberösterreicher nicht fehlen. In diesem Fall waren es der Koarl und ich. So machten wir uns am Samstag Morgen um 7 Uhr auf Richtung Karlgraben in der Steiermark. Es ist nicht viel los in der Früh, so kommen wir gut weiter. Bald verlassen wir die A9 und fahren auf der S6 Richtung Mürzzuschlag. Wir waren so gut in der Zeit, das wir noch zu einen Stopp zum zweiten Frühstück einlegten. Doch wir waren trotzdem die ersten am Treffpunkt bei den sieben Quellen. Aber nicht lange dann trafen auch die anderen ein. Schließlich waren wir 19 Personen. Nach der Begrüßung ging es gemütlich los. Erst durch einen trockenen Bach (Flußlauf) dann aber durch den Karlgraben steil bergauf. Die erste Zeit im dichten Nebel. Doch irgendwann lichtet er sich und wir können singen „Guten morgen liebe Sonne“. Das herrliche Wetter blieb uns auf der ganzen Tour erhalten. Es hatten sich inzwischen verschiedene Gruppen gebildet, je nach Aufstiegsgeschwindigkeit. Ab und zu wurde eine Pause eingelegt, doch nach viereinhalb Stunden ist der Gipfel vom Windberg erreicht. Nach Gipfelphoto

und Gipfel Überraschung von unser aller „Isabella“, ließen wir uns am Gipfel zu einer Rast nieder. Aber es war noch nicht alles heute. Es ging weiter über den Mitterbergschneid zur Mitterbergwand. Aber nicht für mich. Ich blieb unterhalb der Mitterbergwand sitzen und machte mich nach kurzer Rast auf dem Rückweg zur Schneealm. Hier wurden wir vom Hüttenwirt mit einem Schnaps begrüßt. Nachdem wir uns einer Lagerschlafplatz für die Nacht gesucht hatten, machten wir es uns gemütlich. Das Essen was wir am Abend bekommen haben, war ein Traum. Die Portionen waren XXL. Wenn ich mal freiwillig Teile das heißt was. Nach dem Abendessen wurde der „Gipfeltreffen Chor“ gegründet. Isabella wollte mit der Gitarre spielen. Aber es fehlte die D Seite. Als würde das was ausmachen, so wie wir gesungen haben. Laut in allen Tonlagen und so falsch *gggggg*. Nach und nach suchten wir alle das Lager auf, die einen früher und die anderen später. Durch die Zeitumstellung hätten wir eigentlich eine Stunde mehr, doch die innere Uhr lässt sich nicht so schnell umstellen. Nach einer etwas unruhigen Nacht, waren wir alle recht früh wach und der Duft von frischen Kaffee lockte uns zum Frühstück. Ein Frühstücksbuffet das seines gleiche für eine Berghütte sucht. So gestärkt und mit Schnaps aufgewärmt, hieß es Abschied nehmen vom Hüttenwirt Herbert. Auch für Ihn sind es die letzten Stunden. Es ist seine letzte Saison auf dieser Hütte als Hüttenpächter und heute der letzte Tag.  So sagen wir zum Abschied leise servus. Es geht nochmals rauf zum Windberg mit einer herrlichen Aussicht. Der eine oder andere ist heute schon das zweite mal oben. Sie waren zum Sonnenaufgang aufstiegen. Nach dem wir die Traumhafte Aussicht genossen haben, mit einer unendliche Fernsicht, ging es weiter Richtung Schönhaltereck, wobei bei zweidrittel des Weges nicht markiert sind. Jeder dachte der erste Berg wäre der Gipfel, doch die Überraschung war groß als wir feststellten das der Gipfel noch etwas weiter war. Doch schließlich war er erreicht. Die Aussicht war so schön und alle hatten sich Richtung Sonne hingesetzt.  Es sah aus wie das Publikum im Kino mit Blickrichtung zur Leinwand. Der Film wurde von der Natur geliefert.
„NEBEL IM TAL“
Nach diesen schönen Rast ging es fast nur noch bergab. Ganz kurz kreuzten wir den Weg vom Aufstieg. Bobo und Koarl machten noch einen Abstecher, doch wir wählten den direkten Weg. Der Farfel Abstieg ist sehr steil und sehr schmal. Bei Nässe nicht zu empfehlen. Doch auch diese steile Stück ist mal vorbei und es geht gemütlich auf dem Knappensteig und Rabensteig zurück zum Auto. Ein wunderschönes Wochenende geht zu Ende.

Danke Isabella du hast eine Traumhafte Tour ausgesucht.

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: