Feierabendtour auf den Traunstein 1691m 27/28.07.11

Anreise: von Gmunden auf der Traunsteinstrasse Richtung Hoisn (ca. 8km) weiter bis zum Parkplatz beim Buswendeplatz.
Start: Parkplatz beim Buswendeplatz.
Zustieg: 30min Aufstieg bis zur Naturfreunde Hütte: 4 Stunde 45 min, 45 min bis zum Gipfel.
Abstieg: 2 Stunden 30 min bis zur Forstweg. Rückweg zum Parkplatz: 40 min.
Höhenmeter: (Auf und Abstieg) 2422 m
Jahreshöhenmeter: (Auf und Abstieg) 25723 m
Wetter: 1 Tag:  sonnig, heiß 2 Tag:  regen und dann Sonne.
Jausenstation: „Moaristidl“
Berghütte: Traunstein Naturfreunde Hütte
Schwierigkeit: schwarz, Klettersteig A-B

Es ist kaum zu glauben schönes Wetter und ich habe frei. Jetzt konnte ich meine geplante Tour von letzter Woche doch noch gehen. Nach der Arbeit ab nach Gmunden. Die ersten kommen schon wieder vom Berg zurück, so habe ich auch kein Problem einen Parkplatz zu finden. Ich ließ mir Zeit, und ging gemütlich zum Einstieg vom Naturfreunde Steig. Ein kurzen Stopp beim Brunnen nutze ich zum auffüllen des Wasservorrates. Nach den zwei Tunnel war dann Schluss mit lustig. Jetzt geht es die nächsten Stunden bergauf. Ein kurzer Steig zum Anfang, danach geht es dannetwas leichterweiter, immer höher rauf.

Den See hat man immer im Blick. Die Sonne hat sich ja wenig gezeigt in letzter Zeit, dafür folgt Sie mir jetzt den ganzen Steig bis zum Gipfel. Die 800 Höhenmeter erreicht. Es geht weiter bis zur Leiter. und danach gleich noch die Stufen. Einige Zeit später schon bei 970m Der Blick in die Tiefe und nach einer kleinen Pause ging es mit etwas mehr Gewicht weiter. Der Hüttenwirt braucht wieder ein wenig Holz zum Heizen, und hat einen ganzen Berg Holz in kleinen Stücken aufgeschlichtet. Jeder Wanderer nimmt ein Stück mit. Ein schöner Blick ins Tal. Jetzt ist es nicht mehr so weit. Der Weg ist schmal und steil, da ist Trittsicherheit ist gefragt. Doch schließlich ist die Naturfreunde Hütte erreicht. Nach kurzer Pause ging es weiter zum Gipfel. Es ist ruhig jetzt hier oben, dann kommen auch die Tiere auf die Lichtungen. Ich nehme den direkten Weg
zum Gipfel. Ich bin heute der letzte am Gipfel. Das Gipfelkreuz im Licht der der untergehenden Sonne.

Es ist wunderschön hier oben, doch schließlich mache ich mich auf den Rückweg. Am nächsten Morgen dann das, nur noch Nebel. So mache ich mich nach dem Frühstück zügig an den Abstieg. Nach einer Stunde kann ich meine erste Pause aber schon wieder bei etwas Sonnenschein genießen. Nach zweieinhalb Stunden erreichte ich dann den Forstweg, wenn auch etwas angeschlagen. Bin leider auf dem letzten Stück des Weges etwas gerutscht und habe meinen linken Fuß beleidigt. Nach weiteren 40 min auf dem Forstweg folgte noch ein kurzer Stopp in dem „Moaristidl“. Von hier sind es nur wenige Minuten bis zum Parkplatz. Aber nicht nur ich war zum Jausen auch ein Mader an den Kabeln von meinem Auto. So ging es nur mit halber Leistung zur Werkstatt und dann erst nach Hause.

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: