Der Drachenfels (305m), Siebengebirge, Deutschland

Anreise: A3 bis zur Ausfahrt Siebengebirge, weiter nach Königswinter. Parkmöglichkeit am Stadtrand von Königswinter, oder in der Nähe der Drachenfelsbahn. Am Rhein sind fast keine Parkplätze vorhanden. Eine weitere Möglichkeit, ist auf der anderen Rheinseite bis Bonn Mehlem (Königswinter Fähre) zu fahren. Das Auto in der Nähe der Fähre zu parken. So haben wir es gemacht.
Start: Fähre Königswinter
Dauer: Aufstieg: 35min, Abstieg 45min
Höhenmeter: (Auf u. Abstieg) 448m
Jahreshöhenmeter: 13162m
Hütte/Berghotel zur Zeit geschlossen, nur kleiner Imbissstand geöffnet
Aufstieg: gut ausgeschildert,
Abstieg. sehr Lückenhaft ausgeschildert, den Weg muss  man kennen.
Schwierigkeit: keine Angaben.
Wetter: sonnig, warm

 

Heute kommt mein Bericht mal aus einer ganz anderen Ecke. Aus der Gegend wo ich aufgewachsen bin. Daher ist das mit der Anreise so eine Sache. Von Wels (Österreich) auf die A8 nach der Grenze ist es die A3 und auf der bleibt man bis zur Ausfahrt Siebengebirge. Das ist so nach ca. 6 Stunden je nach Verkehr.. Von dort weiter nach Königswinter. Doch Sibille und ich hatten es etwas näher. Wir brauchten nur 10min und waren dann am Parkplatz auf der anderen Rheinseite von Königswinter. Nach der Fähre geht es ein kurzes Stück nach links, vorbei am Gasthaus Loreley. Wir folgen der kleinen Gasse, bis zur Fußgängerzone. Hier wenden wir uns nach nach rechts, bis zum Ende der Fußgängerzone. Jetzt führt uns der Weg wieder nach links über die Bahnstrecke. Die Schranke ist offen das ist selten, auf dieser stark befahren Strecke. Nach der Schranke sind wir schon fast am Einstieg. Der ist nicht zu übersehen. Die Brücke der Bundesstrasse führt über die Talstation der Zahnradbahn. Ja richtig Zahnradbahn. Es gibt vier Möglichkeiten auf den Berg zu kommen. 1. mit der Bahn 2. an schönen Tagen mit der Kutsche 3. mit einem Esel 4.zu Fuß Es gibt auch viele Weg auf den Gipfel. Wir wählten für den Aufstieg den Hauptweg. Es geht eine Viertelstunde bergauf. Viele kleine Geschäfte und Restaurants haben geschlossen. Die Drachenhölle ist geöffnet. Wir gehen gemütlich weiter und erreichen nach kurzer Zeit die Mittelstation der Zahnradbahn und die Löwenburg.Der Park ist wunderschön. Wir betrachten ihn aber nur von außen. Das Gelände gehört zu einen Museum. Es geht gemütlich weiter, der Weg wird jetzt etwas schmaler. Ein Blick zurück auf die Drachenburg. Es geht noch ein Stück weiter Bergauf und schon waren wir fast oben. Das Bild ist das schönste. Wenn ihr fragt wieso, hier stand mal ein SB Restaurant in der Bauweise der 70er. hässlich und in die Landschaft gepresst. Die Aussicht ist herrlich.Wir gehen das letzte Stück zur Ruine. Auch hier ein schöner Rundblick. Jetzt geht es gemütlich zurück vorbei an der Bergstation der Zahnradbahn. Bin gespannt wie es aussieht wenn die Baustelle weg ist. Jetzt geht es ein Stück auf dem gleichen Weg zurück, bis zur Mittelstation dann halten wir uns rechts zum Nachtigallental. Er führt uns durch einen alten Wald. Ab und zu saust ein Biker an uns vorbei. Es ist schön kühl. Nach einer halben Stunde sind wir wieder am Stadtrand von Königswinter. Nochmals eine Viertelstunde durch die Stadt und wir haben wieder die Fähre erreicht eine gemütliche Nachmittagswanderung geht zu Ende.

11.05.10 Drachenfels

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: