Schneeschuhwanderung zum Buchbergkogel 1702 m über Häuslalm 1526m

Anreise: A9 Richtung Graz bis Ausfahrt Knoten St. Michael auf die S6 Richtung Wien, weiter bis Ausfahrt Kapfenberg. Richtung Mariazell/Hochschwab weiter Richtung St. Ilgen bei Thörl Gasthof Bodenbauer (großer Parkplatz)
Start: Gasthof Bodenbauer  870 m
Ziel: Buchbergkogel 1702 m
Hütte: Häuslalm 1523 m
Dauer: gesamt 5 Stunden 10 min, mit Pausen  7 Stunden 17 min
Höhenmeter: 1664 m (gesamt Auf und Abstieg)
Jahreshöhenmeter: 2508 m (gesamt Auf und Abstieg)
Wetter: sonnig aber sehr kalt und teilweise heftiger Wind
Bemerkung: Hochalpine Tour Wetterberichte und Lawinenberichte beachten!

Das erste mal bin ich im Hochschwabgebiet unterwegs. Auch für Karl und Franz war es die erste Tour in diesem Gebiet. Start war bereits um 6 Uhr in der Früh in Wels. Nach 2,5 Stunden erreichten wir den Parkplatz beim Gasthof Bodenbauer. Wir waren überrascht wie viel Schnee auf den Bergen lag, auf der ganzen fahrt auf der S6 haben wir auf allen Bergen keinen Schnee mehr gesehen bis zu den  Gipfeln. Deshalb hatten wir uns innerlich schon auf normale Bergtour eingestellt. Die fahrt zum Gasthof verlief ohne Probleme . Die Straße ist erstklassig ausgebaut. Das Tal liegt im Schatten und der Nachtfrost ist noch sehr deutlich spürbar (-15C). So haben wir uns schnell fertig gemacht, und auch schon die ersten vom Forum www.gipfeltreffen.at getroffen. Nach einer kurzen Begrüßung ging es los. Unser Ziel der Buchbergkogel auf 1702m. Die erste Viertelstunde brauchten wir keine Schneeschuhe. Der Weg war festgetreten. Wir folgten der Forststrasse und nicht immer dem Wegweiser für die Häuslalm unsere erstes Ziel. Das wurde uns aber leicht gemacht. Es waren genügend Spuren von den Tourenskifahrern vorhanden. Endlich erreicht uns auch die Sonne. Es war uns zwar nicht mehr kalt aber das machte das gehen doch gleich noch schöner. In der Woche hatte es geschneit und der Schnee war hier auch liegengeblieben . Nach einer guten halben Stunde war es aber vorbei mit den Forststrassen und jetzt ging es deutlich steiler bergauf. Wir waren nicht die einzigen mit dem Ziel Häuslalm, es waren sehr viele Skitourenfahrer unterwegs.  Die „Watschler“ wie wir waren deutlich in der Minderheit. Nach gut 90 min erreichten wir einen Punkt wo uns der kalte Wind vom Berg nur so um die Ohren gepfiffen hat.

Das sollte sich die nächste halbe Stunde auch nicht ändern und als besonderes etwas war der Weg auch noch im Schatten. Die gefühlte Temperatur war seeehr kalt. Also Mütze tief runter ziehen und den Schall weit nach oben, so das gerade noch die Augen frei sind. Ich bin ganz froh das links am oberen Bergrücken sehr wenig Schnee liegt. Der Hüttenwirt auf der Häuslalm hat ein schönes Foto wie es auf unserem Weg aussieht nach einem Lawinenabgang. Heute ist die Lawinengefahr gering. Nach 2 Stunden und 10 min erreichten wir die Häuslalm. Auch hier ein Traum von Aussicht. Nach einem Tee und „Kaspresssuppe“ ging es auf den zweiten Teil unsere Tour. Der Hüttenwirt hatte uns den Tipp gegeben nicht den Skispuren zu folgen sondern in das Tal abzusteigen und hintenherum auf den Buchbergkogel zu steigen. Das verlängert zwar ist aber mit Schneeschuhen angenehmer zu gehen. Wir folgten dem Rat. Nach einer halben Stunde waren wir auf der Rückseite vom Buchbergkogel angekommen. Die nächste Stunde wurde es sehr anstrengend. Den langen Bergrücken mussten wir steil aufsteigen. Durch den Neuschnee rutschen wir fast bei jedem Schritt wieder etwas zurück. Doch nach einer Stunde war der Gipfel erreicht und die Schinderei vergessen. Die Aussicht und das Wetter dazu ist ein Traum. Nachdem wir wieder genug Bilder auf dem Chip hatten, ging es wieder talwärts aber jetzt deutlich schneller. Jetzt kam uns der Neuschnee entgegen. Wir konnten so richtig runter schwimmen und erreichten schon nach 30 min wieder die Alm. Bei unserem ersten Stopp waren wir fast die einzigen in der Stube, jetzt war Sie zum bersten voll. Aber man sah nur in viele glückliche Gesichter. Wir trafen hier auch auf Sabine, die das abendliche Treffen organisiert hatte. Sie war zusammen mit Martin aufgestiegen. Nach einem netten Plaudererunde stiegen wir weiter ab. Das gestaltet sich jetzt richtig angenehm, auch wenn man das eine oder andere mal im Schnee lag :-). 70 min später waren wir bereits wieder beim Gasthof Bodenbauer. Wir hatten hier für die Nacht hier reserviert. Hier trafen wir jetzt auch alle vom Forum aus der Steiermark, Niederösterreich, Wien Oberösterreich usw. Es ist schön mal die Menschen hinter den Avatarnamen kennenzulernen.So wurde es ein sehr schöner Abend. Am nächsten morgen machten wir uns dann nach einem ausgiebigen Frühstück und dem Winterfrühsport auf den Weg zurück nach Wels.

11.01.22 Buchbergkogel

2 Kommentare zu „Schneeschuhwanderung zum Buchbergkogel 1702 m über Häuslalm 1526m

Gib deinen ab

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: