Drachenwand Klettersteig “wo der Teufel seine Spuren hinterlassen hat” 27.08.09 1060m

Start: Plomberg bei Sankt Lorenz (498m)
Ziel: Drachenwand (1060m)
Klettersteig: B-C
Aufstieg: 2 Stunden (ich brauchte 3h)
Abstieg: 1h30min
Schwierigkeit: Schwarz
die Stationen

Wollte eigentlich nur den Drachenwand “Normal” Weg gehen bin aber dann doch der Verlockung erlegen auf den neuen Klettersteig auszuweichen. Der Steig ist sehr anspruchsvoll und war für mich eine Herausforderung, aber wunderschön. Er ist hervorragend angelegt. Gerade im oberen Bereich sehr ausgesetzt. Doch jetzt zum Anfang. Los ging es um 9,00 Uhr von Plomberg. Die ersten ca. 30 min ganz gemütlich, bis zum Einstieg. Die Hinweistafel, mit dem Zusatzhinweis FÜR KINDER NICHT geeignet!  Es sind 20 Station, und er endet direkt unter dem Gipfelkreuz.

So sieht es in ungefähr vom Mondsee aus:

Doch genug der Einleitung jetzt geht es los, mit den Einstiegsleitern.
Der erste Blick in die Tiefe.
Der Steig ist sehr beliebt, es sind viele Kletterer Unterwegs.

Da oben ist die erste Rast.

Der Blick auf den See
und weiter geht es. Arm kraft ist gefordert in diesem Steig. Die zweite Rast und so geht es weiter.
Ein sehr anspruchsvoller Steig, macht aber Spaß und die Aussicht ist wundervoll. Leider konnte ich nicht so viele Fotos machen wie ich gerne wollte. Es hätte sich gestaut, und Standplätze hatte ich auch nicht so viele.

Doch jetzt der Blick von oben auf die zweite Rast.

Die ersten sehr anspruchsvolle Stelle, der Steig wendet sich immer mehr zur Vorderseite. Ab jetzt hat man immer einen  Blick  zum See!!

Automatisch schließt man sich zu kleinen Gemeinschaften zusammen, je nach Aufstiegsgeschwindigkeit.
Es geht kreuz und quer am Berg entlang.

Der Blick durch eine Felsspalte. und frei Sicht.
Bis zum Gipfel gab es für mich keine Möglichkeit mehr zum Fotografieren, musste mich auf den Berg konzentrieren! Die Tour hat eine Schlüsselstelle im oberen Bereich. 6 Eisenstifte (unten Fußfrei, freie Sicht bis ins Tal) an der glatten Felswand, wer hier nicht ganz Schwindelfrei ist braucht seine ganze Kraft. Es haben einige ein Magenkribbeln gehabt an dieser Stelle, nicht nur ich.

der Gipfel

Der Gipfel ist erreichet. Es ist wundervoll!!!!!
Nach einer kurzen Rast ging es zurück. Was beim “normal” jetzt ein Problem ist. Dadurch das der Klettersteig so beliebt ist, wird er sehr ausgetreten.

Mein Schlusswort.

Der Klettersteig ist wunderschön, war für mich aber das Maximum meiner Möglichkeiten. Es besteht keine Möglichkeit aus dem Steig auszusteigen! Es gibt nur vor und zurück. Bei Nässe wird er mit Sicherheit sehr rutschig, weil doch viel Moos und Erde auf dem Weg ist. Es war ein Kind mit ca.  10 Jahren im Steig und eins mit 14 Jahren. Bei beiden merkte man das Sie Erfahrung im Klettersteig haben. Das  muss jeder für sich Entscheiden. Es waren auch viele Ältere Unterwegs 64, 66 und 69 . Wobei der älteste bei Sektion12 umgekehrt ist. Das als kleine Hilfestellung, wenn einer überlegt den Steig zu machen.  Der Rückweg ist ebenfalls sehr Anspruchsvoll auf dem “normal” Weg, trotzdem gegenüber dem Steig erholsam.
09.08.27 Drachenwand Klettersteig

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: