vom Almtaler Haus (714m) über Welser Hütte (1726m) zum Schermberg (2396m) auf dem “normal Weg”, Totes Gebirge, 27.07.2009

Start: Almtaler Haus,
Ziel: Schermberg
Dauer: Aufstieg: laut Unterlagen 5 Stunden (ich brauchte 6 Stunden)
Abstieg: auf gleicher Route brauchte ich 7 Stunden
Wetter: sonnig, heiß bis 27C
Schwierigkeit: schwarz

Der Wetterbericht meldet einen wirklich schönen Tag und Urlaub habe ich auch. Das sollte man ausnutzen. So ging es heute auf eine sehr anspruchsvolle Tour. Geplant war eigentlich der große Priel. Der Hüttenwirt von der Welser Hütte meinte aber “da bräuchte ich heute eine Platzkarte, der Schermberg  wäre nicht so überlaufen”.  Da zu aber später mehr. 





Also ging es über Grünau im Almtal zum “Jager Simmel” und weiter bis zum Almtaler Haus (diesmal aber nicht zu Fuß), sondern mit dem Auto. Kurz nach 6 Uhr erreichte ich meinen Startpunkt. Es ist ganz schön frisch, das sollte sich aber in den nächsten Stunden noch gewaltig  ändern.  Doch nun erst mal 1 Stunde auf der Forststasse bis zur Talstation der Materialseilbahn von der Welser Hütte. Kurz vor der Seilbahn ein kleines Hindernis, also außen vorbei. Am Abend war dieser ganzer Berg Holz bereits abgeholt.  





Die Talstation ist erreicht.  Von hier unten steht sieht das gar nicht soweit aus, aber nun liegen 2 Stunden steiler Aufstieg vor mir. Los geht es. Ich bin nicht der einzige heute auf dieser Tour. Das ist aber klar bei einem so schönen Wetter. Der Weg wird immer steiler, und die Aussicht immer schöner Das erste schmal Stück und die ersten Stahltreppen sind hinter mir. Immer höher geht es herauf, jetzt über die alte Leiter. Die Stufen sind immer noch so verbogen. 🙂 Wie viele hier schon rauf sind.  Jetzt geht es über das Geröllfeld weiter. Komme heute gut voran 





Nach knapp 3 Stunden seit meinem Start am Almtaler Haus erreiche ich die Welser Hütte. Jetzt einen Kaffee und dann weiter, habe heute ja noch was vor. Noch einem kurzen Ratsch mit dem Hüttenwirt, der mir den Rat gab doch lieber zum Schermberg zu gehen. “Beim Priel wäre es Heute beim Gipfelkreuz zum Anstellen”! Die Idee fand ich gar nicht so schlecht. 





Ich hatte ja noch Zeit darüber Nachzudenken. Erst mal war es  sowie so der gleiche Weg. Der schmal und steil über Leitern und mit Stahlseilen gesichert weiter geht. Der Blick ins Tal. und in das Geröllfeld wo ein kleiner Hinweis steht worauf man Achten sollte. 🙂
Hier ist noch Schatten aber nicht mehr lange. Da geht es rauf. Mit Hilfe der Seile ja gut zu schaffen Oben schon die Sonne, bald wird es warm 





Hier sah ich noch gut aus, später wie eine Tomate im Vollreifen zustand :-))))).  Weiter geht es,   bis zur Abzweigung. Jetzt musste ich mich entscheiden und es ging zum Schermberg. 

Ich sag`s gleich die Zeitangabe muss für Express Wanderer sein, ich brauchte viel länger. Das wusste ich natürlich hier noch nicht.  Ich habe aber die Aussicht genossen. Die lassen sich auch nicht stören. Hier oben gibt es noch genug alte Schneefelder, da geht es halt drüber. Noch einen Blick zurück und voraus Jetzt muss man klettern. Das hat kann schön Kraft gekostet, doch auch ich erreiche mein Ziel und schaue mich um. Da unten irgendwo ist die Welser Hütte.  



Aber ein Stück habe ich noch vor mir, doch kurz vorm Gipfel war für mich Schluss, Bin ja nicht ganz Schwindelfrei und hier war wiedermal die Grenze für mich. Es waren zwar nur noch ca. 50 – 60 Höhenmeter, aber ich muss mir ja nicht beweisen. Ist halt hier mein Gipfel! noch diese Aufnahme wo es heute morgen losging.


und jetzt geht es dahin zurück. Doch erst mal Pause und die Aussicht genießen. Es ist einfach WUNDERSCHÖN Heute. Jetzt aber zurück ich spüre die Sonne. Einige Felsspalten links und rechts vom Weg sind sehr tief. 





Man sollte auf dem Weg bleiben. Etwas weiter an der Seite rutschen einige sehr mutige Bergwanderer die steilen Schneereste runter. Das geht zwar schneller, ist aber nichts für mich. Aber auch so geht es weiter. Das habe ich hinter mir, und das noch vor mir. Ab jetzt sind auch die Wanderer vom großen Priel wieder da. Diesen Weg haben wir gemeinsam. Die Hütte ist nicht mehr weit. Das große Geröllfeld ist hinter mir. Die Tiere lassen sich nicht stören.Endlich die Welser Hütte ist erreicht. Heute weiß ich wieder wo meine Grenzen sind. Jetzt erst mal eine etwas längere Pause in der Hütte.  Ein Blick ins Tal Ab hier habe ich nicht mehr viele Fotos gemacht. Die Talstation ist erreicht und 45 min später saß ich beim Almtaler Haus auf ein schönes Käs`brot und einem Wasser. Musste ja noch nach Hause fahren. Ein Radler wäre mir lieber gewesen. Insgesamt mit Pause war ich knapp 14 Stunden unterwegs. Ein herrliche Tour, aber ich werde es das nächste mal mit Übernachtung planen.
 Ich habe fertig.
Sehe aus wie eine Tomate, einen dicken blauen Fleck am Oberarm, nach dem ich oben beim klettern mal einen Felsen zu heftig umarmt habe.  🙂
Aber schön war es!!!!!!!

vom Almtaler Haus (714m) über Welser Hütte (1726m) zum Schermberg (2396m) auf dem “normal Weg”, Totes Gebirge, 27.07.2009

09.07.27 vom Amltaler Haus zur Welser Hütte zum Schermberg

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: