Sonnenaufgangstour zum Brunnkogel 1708 m

Start
Kienklause
3,15
627m
Berghütte
Hochleckenhaus
5,45
1572m
Gipfel
Brunnkogel
8,04
1708m
Berghütte
Hochleckenhaus
8,50
Endpunkt
Kienklause
10,45
Aufstieg
ohne Pause
3,45h
Abstieg
2,40h
Schwierigkeit Stufe
rot


Blick zum Hochleckenhaus von Nußdorf am AtterseeEigentlich habe ich gehofft, hier einige schöne Bilder von einem schönen Sonnenaufgang reinzustellen. Aber ersten kommt immer alles anders, als man zweitens denkt. Doch der Reihe nach. Gestern hat ich noch bei diesem Foto gedacht: Es wird super Morgen da oben beim Hochleckenhaus. Der Wetterbericht meldete erst für Nachmittags schlechtes Wetter, und ich hatte die richtige Motivation für die Tour. Auch beim Aufstehen  um 2 Uhr und dem Blick aus dem Fenster schien alles zu passen (Sternenhimmel). So war ich um 3 Uhr bei der Kienklause.. Los ging es im Schein der Stirnlampe. Hatte ja noch gehofft dass der eine oder andere vom Gipfeltreffen mitgehen würden. War leider nicht so. Sibille war auch nicht da, Radfahren in Italien. So war ich alleine; zu mehreren ist es lustig, zu zweit Romantisch, alleine ein wenig unheimlich *g*. Es ist ruhig im Wald, nur der kleine Gebirgsbach rauscht in der Nähe und die Blätter rascheln  im Wind. Je höher ich kam so mehr blies mir der warme Föhnwind ins Gesicht. So dass ich nach kurzer Zeit richtig ins Schwitzen kam. 

Ab dem „Brünnlein“ habe ich zum erstenmal den Fotoapparat gezügt
Doch die Ernüchterung beim ersten Tageslicht! Dicke Wolken schlimmer noch REGEN-WOLKEN!! Na super. Doch jetzt war ich so weit und dann das. Habe ich halt das Beste daraus gemacht. Doch 5 Min vom Hochleckenhaus fing es an zu regnen.  Da habe ich halt umgeplant und bin direkt ins Hochleckenhaus, und nicht daran vorbei zum Brunnkogel. Habe mal vorsichtig die Haustür aufgemacht. Ob um viertel vor Sechs überhaupt jemand Munter ist. Der Frühdienst fing gerade an Kaffeewasser aufzusetzen. Der wäre ja bald der Topf aus den Händen gefallen.  Sie meinte nur „Ja wo kommst den du her, kannst nicht schlafen“. Geschlafen hatte ich eigentlich Gut nur früher aufgehört. So habe ich auf Kaffee und Hüttenfrühstück gewartet. Das Wetter wurde etwas besser und so bin ich doch zum Brunnkogel.  Auf dem Weg sind noch genügend Schneefelder, und jetzt kamen mir auch immer wieder andere Wanderer entgegen, war also nicht der einzige der Früh aufgestanden ist. Auch die ersten zarten Blumen schaffen es ans Tageslicht

Sonnenaufgangstour

Am Brunnkogel  weht ein heftiger Wind, eher schon Sturm. Nur schnell der Eintrag ins Gipfelbuch es ging zurück. Auf dem Rückweg noch an einer Doline vorbei. Sonst war nichts besonderes mehr auf dem Rückweg , außer Sonne, Regen, Sonne usw.

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: